D: Brennenden Pkw von Tankstellen-Zapfsäule geschoben und mit neun 6 kg Feuerlöschern gelöscht

REISKIRCHEN (DEUTSCHLAND): Am Dienstag, den 23. Februar 2021, konnten ein Autofahrer und eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiautobahnstation Mittelhessen auf einem Gelände einer Tankstelle in Reiskirchen offenbar Schlimmeres verhindern. Zwar brannte ein Pkw aus. Aufgrund der schnellen Reaktion konnte verhindert werden, dass das Feuer sich nicht weiter ausbreitete und niemand verletzt wurde.

Eher zufällig war eine Streife der Autobahnpolizei aus Butzbach gegen 10.15 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in der Grünberger Straße. Die Beamten wollten dort eigentlich einen Lasterfahrer kontrollieren. Noch bevor die Beamten ihre Arbeit machen konnten, sahen sie ein Auto mit stark qualmendem Motor. Das Auto stand direkt an einer Zapfsäule, als das Feuer offenbar aus technischer Ursache ausbrach.

Der Autofahrer konnte das Fahrzeug noch einige Meter wegschieben, bevor es in Flammen aufging. Die Polizeibeamten fragten dann bei mehreren Lasterfahrern, die in der Nähe parkten und im angrenzenden Lebensmittelmarkt nach und liehen sich dort insgesamt neun Feuerlöscher mit je sechs Kilogramm Inhalt aus. Mit den “geliehenen” Feuerlöschern schafften es die Beamten, den bereits in Vollbrand befindlichen Pkw zu löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.