D: 200 Jahre altes Fachwerkhaus brennt in Köln nieder

KÖLN (DEUTSCHLAND): Gegen 01:15​ Uhr erreichten am 7. März 2021 die Feuerwehr Köln mehrere Notrufe über die Leitstelle der Polizei, die einen Brand in der Everhard-Stolz-Straße im Stadtteil Meschenich meldeten. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Anbau eines rund 200 Jahre alten Fachwerkhauses und das Feuer griff bereits auf das Haupthaus über.

Der zuständige Einsatzleiter leitete sofort eine Alarmstufenerhöhung auf das Stichwort FEUER 2Y (2 Löschzüge mit Menschenleben in Gefahr) ein, da das Gebäude noch bewohnt war und der Mieter im Gebäude vermutet wurde. Der Bewohner konnte sich noch im letzten Moment aus dem brennenden Fachwerkhaus über den Hintereingang retten, da der Hauptausgang im Anbau bereits durch die Flammen versperrt war. Er kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Die Flammen griffen zügig auch auf den Dachstuhl über und schlugen meterhoch in den Nachthimmel.

Durch die starke Wärmestrahlung schmolzen bereits bei den Nachbarhäusern die Rollläden. Um ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarhäuser zu verhindern, richteten die Feuerwehrleute eine Riegelstellung ein und bekämpften die Flammen über zwei Drehleitern und mit mehreren Trupps unter Atemschutz. Bewohner der evakuierten Nachbarhäuser kamen bei der Kälte in einem Bus der Feuerwehr unter. Sie konnten, als das Feuer so weit unter Kontrolle war, wieder in ihre Wohnungen zurück.

Der Strom der Siedlung wurde am frühen Morgen auch wieder durch die RheinEnergie eingeschaltet, nachdem die Brandruine vom Stromnetz getrennt wurde. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Sonntagvormittag. Das Fachwerkhaus erlitt einen Totalschaden. Die Deckenverkleidungen stürzten ein und das Gebäude ist nicht mehr betretbar.

Nach ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei soll das Feuer in einem Sperrmüllhaufen vor dem Anbau begonnen haben und hat sich dann auf das gesamte Gebäude ausgebreitet. Die Kriminalpolizei ermittelt daher wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.