D: Wasserschaden mit Kurzschluss im Impfzentrum in Mülheim an der Ruhr

MÜLHEIM AN DER RUHR (DEUTSCHLAND): Gegen 15.45 Uhr wurde die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr am 22. März 2021 zu einem Schadensereignis im Impfzentrum Mülheim alarmiert. Durch ein defektes Rohr kam es zu einem Wasserschaden in den Räumlichkeiten der Elektrounterverteilung.

Dieser führte zu einem Kurzschluss mit anschließendem Stromausfall in einigen Gebäudeteilen. Der Impfprozess musste daher vorerst unterbrochen und das Gebäude geräumt werden. Durch die Einsatzkräfte wurde ein weiteres Ausbreiten des Wassers verhindert und die Elektrounterverteilung freigeschaltet. Anschließend wurde ein Notstromaggregat von der Feuerwache Broich nachgefordert und eine Elektroversorgung mittels Kabeltrommeln und diversen Leuchtmitteln aufgebaut. Hierdurch konnten die Räume ausreichend beleuchtet und die notwendigen Gerätschaften wieder in Betrieb genommen werden.

Nach ca. 60 Minuten konnten die Arbeiten im Impfzentrum wieder aufgenommen und die Impfungen fortgeführt werden

Ein Gedanke zu „D: Wasserschaden mit Kurzschluss im Impfzentrum in Mülheim an der Ruhr

  • 27. März 2021 um 15:27
    Permalink

    Na gut, dass der Wasserschaden dann doch nicht allzu lange Schaden angerichtet hat und der Betrieb schnell wieder aufgenommen werden konnte.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.