Oö: CO-Melder warnte vor massiv hohen Kohlenmonoxid-Gehalt durch Gastherme im Keller

WILHERING (OÖ): „Technischer Einsatz klein – CO- Alarm im Keller“ – so lauteten die Alarmstichworte für Feuerwehr Edramsberg am Montag, den 29. März 2021, um 20:43 Uhr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurden diese vorbildlich von der Eigentümerin ein- und auf die schrillen Alarmsignale des CO- Melders im Keller hingewiesen.

Bei der ersten Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde bereits im Stiegenhaus in den Keller mittels Gasmessgerät ein massiv erhöhter CO- Wert festgestellt. Aus diesem Grund wurde ein Atemschutztrupp in das Kellergeschoß geschickt, um dort die genauere Situation zu erkunden. Die Messwerte waren dort noch höher und deutlich über den Alarmgrenzwerten, woraufhin sofort die vorhandene Gas- Therme außer Betrieb genommen und die Gas- Zuleitung abgesperrt wurde.

Zeitgleich wurden sämtliche Fenster geöffnet und das gesamte Wohnhaus mittels Hochleistungslüfter belüftet. Nach rund 30 Minuten waren die Messwerte wieder im Normalbereich. Da die genaue Ursache des CO- Austritts nicht festgestellt werden konnte, wurde die Bewohnerin in Abstimmung mit der Polizei zur Sicherheit vorübergehend bei Ihrer Tochter untergebracht. Weiters wurde die Bewohnerin darauf hingewiesen, die Heizung und den Kamin durch Fachfirmen überprüfen zu lassen. Nach einer Stunde war die Hilfeleistung unter Einhaltung sämtlicher Covid-19 Auflagen beendet.

Dieser Einsatz zeigte wieder einmal, wie wichtig bzw. LEBENSRETTEND solch einfache Warnmelder sein können. Kohlenmonoxid ist geruchlos und kann binnen kürzester Zeit zur Bewusstlosigkeit führen. Sind sie für so einen Ernstfall vorbereitet, bzw. mit einem CO- Melder ausgestattet? Wenn nicht, solche CO- Warnmelder sind im Fachhandel bereits ab ca. EUR 40,– erhältlich.

Freiw. Feuerwehr Edramsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.