Bayern: Rettungsfahrzeug überschlägt sich bei Kreuzungskollision in München

MÜNCHEN (BAYERN): Am Mittwoch, 7. April 2021, gegen 14:00 Uhr, befuhr eine 25-Jährige aus München mit einem Opel Pkw die Von-Knoeringen-Straße in Richtung Fritz-Erler-Straße. Nach ersten Erkenntnissen wollte sie an der Kreuzung zur Thomas-Dehler-Straße diese geradeaus weiter überqueren.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 46-Jährige aus dem Landkreis München mit einem Rettungsdienstfahrzeug die Thomas-Dehler-Straße in Richtung U-Bahnhof Therese-Giehse-Allee. Er befand sich auf einem Eileinsatz und hatte dauerhaft die Sondersignale in Form von Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. An der Kreuzung zur Von-Knoeringen-Straße wollte der 46-Jährige diese den ersten Ermittlungen zufolge geradeaus überqueren. Dafür fuhr er nach den ersten Ermittlungen langsam in den Kreuzungsbereich hinein, da die Ampel für ihn Rot zeigte.

Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision mit dem Opel der 25-Jährigen, die frontal in die Beifahrerseite des Rettungsdienstfahrzeuges fuhr. Dadurch wurde das Rettungsdienstfahrzeug ausgehebelt und überschlug sich, wobei es auf dem Dach zum Liegen kam. Durch den Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Totalschaden, so dass diese abgeschleppt werden mussten. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Abschleppung musste die Thomas-Dehler-Straße in Richtung U-Bahnhof Therese-Giehse-Allee für ca. eineinhalb Stunden gesperrt werden, weshalb es zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.