Ktn: Florianimesse zum Gedenken an den Schutzpatron mit Diözesanbischof Dr. Josef Marketz und Superintendent Mag. Manfred Sauer

KÄRNTEN: Der Einladung von Landesfeuerwehrkommandant LBD Ing. Rudolf Robin zur Florianimesse bei der Kapelle am Gelände des Kärntner Landesfeuerwehrverband folgten am Donnerstag, 6. Mai 2021, zahlreiche Funktionäre und Mitarbeiter des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes sowie Vertreter von weiteren Kärntner Einsatzorganisationen.

„Möge Gott mit seiner schützenden Hand über uns Feuerwehrleute wachen“

Die Aufgabenbereiche der Feuerwehren werden oft mit dem Leitsatz “Retten – Bergen – Löschen – Schützen” umschrieben. Die Vielzahl der damit verbundenen Tätigkeiten bringen unsere ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Kärntner Feuerwehren, des Öfteren in besonders gefährliche Situationen. Um den Segen Gottes zu bitten, finden im gesamten Land rund um den 4. Mai zahlreiche Bittprozessen und Messen zum Gedenken an unseren Schutzpatron statt.

Die Kapelle am Kärntner Landesfeuerwehrverband

Als Ort der Stille und des in sich Gehens wurde die Kapelle einst errichtet und soll den Kameradinnen und Kameraden die Möglichkeit bieten, einige Minuten des Schweigens und des Dankens zu ermöglichen.

Musikalisch umrahmt durch die Bläsergruppe der Militärmusik Kärnten und zelebriert durch unseren ehrwürdigen Herr Diözesanbischof/škof Msgr. Dr. Josef Marketz, Superintendenten der evangelischen Kirche, Mag. Manfred Sauer und Landesfeuerwehrkuraten Dechant Kons. Rat Mag. Harald Truskaller wurde die heurige Florianimesse am Arial des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes gefeiert.

Diözesanbischof Dr. Josef Marketz bittet um Schutz für die Feuerwehrleute

Der heilige Florian ist Schutzpatron der über 24.000 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden in Kärnten, wurde im 3. Jahrhundert geboren und starb am 4. Mai 304 in Lauriacum, dem heutigen Lorch in Enns, Oberösterreich. Er war Offizier der römischen Armee und ist bis heute als Schutzpatron gegen die Gefahr des Feuers bekannt ist, wurde er ursprünglich gegen Wassergefahr angerufen, woraus sich das Feuer-Patronat entwickelt hat.

„Es ist faszinierend, wie es die Kärntner Feuerwehr schafft, ihre alten und bewährten Strukturen und ihre Aufgaben trotz der langen Geschichte in die Gegenwart zu transportieren und junge Menschen für dieses wichtige Ehrenamt zu motivieren“, so Diözesanbischof Dr. Josef Marketz in seiner Ansprache.

LBD Ing. Rudolf Robin dankt allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz

In seiner Ansprache dankte LBD Ing. Rudolf Robin beiden höchsten Würdenträger der katholischen und evangelischen Kirchen in Kärnten für die würdige und persönliche Umrahmung der Feierlichkeit, anlässlich unseres Schutzpatrons. Ein großer Dank gilt aber allen Kärntner Kameradinnen und Kameraden für ihren tagtäglichen und ehrenamtlichen Einsatz für die Sicherheit der Kärntner Bevölkerung. Ebenso gebührt allen Funktionären und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes ein Dank für die vorbildliche und gewissenhafte Tätigkeit, welche als Servicestelle für die Kärntner Feuerwehren, die Behörden, die Gemeinden und alle befreundeten Sicherheits- und Einsatzorganisationen fungieren.

„Ich bedanke mich abschließend bei den Kärntner Feuerwehren, für Ihr großes Herz, ihre große Feuerwehrseele, für die Zeit, die in diese Herzensangelegenheit „Feuerwehr“ investiert wird, zum Wohle der Sicherheit unserer Kärntner Bevölkerung“, so LBD Rudolf Robin in seiner Festansprache.

Übergabe der neuen Stolen an die Bezirksfeuerwehrkuraten

Auf Initiative von Landesfeuerwehrkuraten Dechant Kons. Rat Mag. Harald Truskaller wurden für die Kärntner Feuerwehrkuraten einheitliche Stolen angeschafft. Diese wurden durch unseren Diözesanbischof geweiht und im Rahmen der Florianimesse an die Kärntner Feuerwehrkuraten übergeben.

Treu unserem Leitspruch „Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr“ und mit dem Segen Gottes, möge es ein sicheres und unfallfreies Jahr für die Kärntner Feuerwehrkameradinnen und Kameraden werden.

Landes-Feuerwehrverband Kärnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.