Schweiz: Holzsattelschlepper liegt nach Ausweichmanöver bei Bärschwil “kopfüber” in der Böschung

BÄRSCHWIL (SCHWEIZ): Im Wald bei Bärschwil ist am Donnerstagmorgen, 27. Mai 2021, ein mit Rundholz beladenes Sattelmotorfahrzeug von einer Waldstraße abgekommen. Die Fahrzeugkombination rutschte in der Folge eine steile Böschung hinunter und überschlug sich dort. Die Lenkerin wurde zur ärztlichen Kontrolle in ein Spital gebracht.

Um zirka 11 Uhr fuhr die Lenkerin eines mit Rundholz beladenen Sattelmotorfahrzeugs auf dem Teufelsgrabenweg in Bärschwil in Richtung Riesetenweg. Vor dem Einmünden in den Riesetenweg musste sie wegen einem talwärts fahrenden Autos anhalten. Weil sich das Sattelmotorfahrzeug offenbar sehr nah am rechten Fahrbahnrand befand, hielt der nasse Waldboden dem Gewicht nicht mehr Stand.

Dies hatte zur Folge, dass zuerst der Auflieger und schließlich die ganze Fahrzeugkombination die steile Böschung hinunterrutschten und sich schließlich überschlugen. Die Lenkerin konnte das auf dem Dach liegende Zugfahrzeug selbständig verlassen und folglich Hilfe holen.

Sie wurde anschließend zur ärztlichen Kontrolle in ein Spital gebracht. Wegen auslaufendem Diesel standen nebst der Polizei auch Angehörige der Feuerwehren Bärschwil und Breitenbach sowie ein Mitarbeiter vom Amt für Umwelt im Einsatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.