D: Großbrand zerstört landwirtschaftliches Gebäude → über 100 Feuerwehrleute in Horn-Bad Meinberg im Einsatz

HORN-BAD MEINBERG (DEUTSCHLAND): Am Donnerstag, den 5. August 2021, wurde die Feuerwehr Horn-Bad Meinberg um 17:12 Uhr mit dem Stichwort “Feuer 3 – Menschenleben in Gefahr” in den Ortsteil Billerbeck alarmiert. Bereits zwei Minuten später, um 17:14 Uhr, erfolgte aufgrund der Anzahl der Notrufe eine Stichworterhöhung auf “Feuer 4 – Großbrand”.

Somit wurde für die Feuerwehr Horn- Bad Meinberg Vollalarm ausgelöst. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein landwirtschaftliches Gebäude auf einer Grundfläche von ca. 26m x 20m in Vollbrand. In dem Gebäude befanden sich landwirtschaftliche Geräte, eine Werkstatt sowie eingelagertes Heu und Stroh.

Auf der Dachfläche war zudem eine Photovoltaik- Anlage installiert. Bereits zu diesem Zeitpunkt war ein Innenangriff nicht mehr möglich. Das Feuer drohte zudem auf das in der Nähe befindliche Hauptgebäude, welches als Wohnhaus genutzt wird, überzugreifen. Durch eine sogenannte Riegelstellung konnte das Wohngebäude im weiteren Verlauf gehalten werden. Über mehrere Rohre im Außenangriff sowie über das Wenderohr der Drehleiter erfolgte die Brandbekämpfung.

Die Löschwasserversorgung gestaltete sich aufgrund der exponierten Lage des Brandobjektes als schwierig, weshalb um 17:29 Uhr die Feuerwehren Blomberg (Tanklöschfahrzeug), Lügde (Großtanklöschfahrzeug) und Steinheim (Westf.) mit 2 Löschfahrzeugen nachalarmiert wurden. Es wurde daraufhin ein Pendelverkehr eingerichtet. Zudem erfolgte eine Wasserentnahme aus der nahegelegenen Napte.

Trotz des intensiven Einsatzes konnte nicht verhindert werden, dass das landwirtschaftliche Gebäude bis auf die Grundmauern niederbrannte. Zudem stürzte im weiteren Verlauf ein Teil des Dachstuhls aufgrund der Brandbeaufschlagung ein.

Um ca. 20:30 Uhr konnte “Feuer unter Kontrolle” gemeldet werden. Aufgrund der Einlagerung von Heu und Stroh, wurde zudem das Technische Hilfswerk hinzugezogen. Diese rückten mit schweren Gerätschaften aus den Ortsvereinen Detmold und Vlotho zu der Einsatzstelle aus.

Zusammen mit dem Eigentümer wurde das Lager-bzw. Brandgut aus dem Brandobjekt entfernt und dezentral gelagert und abgelöscht. Gegen ca. 04:00 Uhr am Freitag Morgen konnte “Feuer aus” gemeldet werden. Bis ca. 05:45 Uhr verblieb eine Brandwache vor Ort.

Bei dem Einsatz gab es glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen. Im Einsatz befanden sich über 100 Feuerwehrleute mit ca. 18 Fahrzeugen, 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, das THW Detmold sowie das THW Vlotho. Der Regel-Rettungsdienst wurde im Verlauf durch ehrenamtliche Kräfte ausgelöst.

Über Schadenshöhe sowie Brandursache können keine Auskünfte erteilt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.