Oö: Neues Kommandofahrzeug und neues Kleinrüstfahrzeug (jew. Mercedes Sprinter) der FF Haag am Hausruck

HAAG AM HAUSRUCK (OÖ): Im Zuge der Gefahren- und Entwicklungsplanung (GEP) im Jahr 2019 wurde für die Marktgemeinde Haag am Hausruck festgelegt, welche Fahrzeuge zur Erhaltung der Schutzziele vorzuhalten sind. Damit einhergehend auch der Zeitplan zum Austausch von Fahrzeugen.

Auf Grund von Überalterung von zwei Fahrzeugen mit Baujahr 1984 und 2000, mussten diese getauscht werden. Am 27. August 2021 neu in Dienst gestellt wurden ein Kommandofahrzeug (KDOF) und ein Kleinrüstfahrzeug Logistik (KRFL-A).

Zu den Gesamtkosten von rund EUR 243.000,00 hat die Haager Feuerwehr einen Beitrag von EUR 15.000,00 geleistet, den Rest teilen sich Marktgemeinde Haag, Land Oberösterreich und das Landesfeuerwehrkommando.

Zwei Mercedes Sprinter

Beide Fahrzeuge wurden auf Mercedes Sprinter Fahrgestellen aufgebaut, das Kommandofahrzeug von der Firma Lagermax und das Kleinrüstfahrzeug von der Firma Rosenbauer. Das Kommandofahrzeug, Modell Sprinter 316CDI mit 160 PS, bietet Platz für neun Personen und dient neben der mobilen Einsatzleitung auch zum Transport der Mannschaft und Jugendgruppe.

Für die Einsatzführung stehen analoge und digitale Hilfsmittel bereit, auf einem fix verbauten Bildschirm können Pläne dargestellt oder am Drucker ausgedruckt werden. Das Fahrzeug verfügt über zwei fest verbaute digitale Funkgeräte mit drei Sprechstellen und zusätzlich sind drei Handfunkgeräte nutzbar.

Für die Versorgung mit 220V Spannung ist ein Spannungswandler integriert. Der Blaulichtbalken in LED-Technik kann auch in grün für den Atemschutzsammelplatz und in rot für die Einsatzleitstelle blinken. Als Besonderheit und Sicherheit für die Mannschaft ist am Dach eine elektrisch aufstellbare Verkehrsleiteinrichtung angebracht, hier können mittels Funksignal verschiedene Warnbilder für nachkommende Fahrzeuglenker eingeblendet werden.

Kleinrüstfahrzeug

Das Kleinrüstfahrzeug, Modell Sprinter 519CDI, wurde werksseitig mit Allradantrieb ausgestattet und verfügt über einen 190 PS starken Dieselmotor. Der Compact-Line Aufbau kann fahrerseitig mittels Rollladen und beifahrerseitig mittels Klappe geöffnet werden.

Heckseitig schließt die Ladefläche mit einer Ladebordwand mit 1.000 kg Hubkraft. Maximal können vier Rollcontainer mitgeführt werden, standardmäßig ist ein Ölschadenscontainer gelagert und mit Schnelllocksystem fixiert. Die Beleuchtung ist in LED-Technik ausgeführt, eine starke Umfeldbeleuchtung erhöht die Sicherheit der eingesetzten Mannschaft ebenso wie eine am Dach verbaute, elektrisch aufstellbare Verkehrsleiteinrichtung.

Nähere Infos gibt es auf den Fahrzeugseiten der Haager Feuerwehr unter www.ff-haag.at.

Die beiden Altfahrzeuge sind käuflich zu erwerben, Infos dazu ebenfalls auf der Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.