Staffelfinale von “Ford Lifesavers”: Wie eine freiwillige Feuerwehrfrau die Tradition ihrer Familie fortführt

Mitempfinden und Courage, Stärke und Kameradschaft: Das sind die Begriffe, die Tjasa Gregorn spontan einfallen, wenn sie an die Freiwillige Feuerwehr in ihrem slowenischen Heimatort Postojna denkt. Auch die Grafik- und Multimedia-Studentin ist Mitglied in dieser Rettungsstaffel. Sie tritt damit in die Fußstapfen zahlreicher Verwandter.

Für sie keinesfalls etwas Ungewöhnliches: In ihrem Land, berichtet Tjasa in der sechsten und letzten Folge der Videoserie “Die Lebensretter”, hat es Tradition, dass nahezu jede Familie jemanden zur Freiwilligen Feuerwehr schickt.

Angst? Wir alle haben Angst – nicht vor dem Feuer, sondern um den jeweils anderen. Wir wollen zusammen von unseren Einsätzen zurückkehren.

Tjasa Gregorn, Slowenien

“Geschwister, Eltern, Großeltern – uns alle vereint die Leidenschaft, Leben zu retten und Menschen zu helfen”, betont die junge Frau. Das Spektrum möglicher Einsätze ist weit gespannt. Es reicht von der Trinkwasserlieferung an Haushalte, die von der normalen Versorgung abgeschnitten sind, über die Unterstützung von Personen in Notsituationen bis hin zur Bekämpfung großer Brände.

Der finale Film aus der Videoreihe von Ford zeigt, welche Aufgaben Tjasa und ihre Mitstreiter zum Weitermachen motivieren, wie sie auch schwere Einsätze meistern und wie sie als Team so manches schlimme Bild im Nachgang gemeinsam verarbeiten.

Ford hat mit der Filmreihe “Lifesavers” Blaulicht-Helden aus ganz Europa in den Mittelpunkt gerückt und beleuchtet, warum sie ihre Zeit, ihre Gesundheit und im schlechtesten Fall auch ihr Leben riskieren, um anderen Menschen zu helfen – hauptberufliche Rettungskräfte ebenso wie Freiwillige, die mit ihrem Mut und ihrem Engagement den Unterschied ausmachen, wenn es wirklich darauf ankommt.

Der Feuerwehr-Löschzug von Postojna in Slowenien

Die Brandbekämpfer und Rettungskräfte aus dem Südwesten des Adria-Anrainerlandes setzen seit langem auf speziell ausgebaute Ford Ranger. Die Pick-up-Modelle eignen sich perfekt für die besonderen Bedingungen der bergigen Region: Dank ihrer Offroad-Eigenschaften und der souveränen Bodenfreiheit erreichen sie auch hochgelegene Einsatzorte in der Landschaft sicher, zuverlässig und mit allem erforderlichen Equipment. Neben der aktuellen Generation des Ranger übernehmen auch dessen Vorgängermodelle sowie einige Transit wichtige Aufgaben im Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr.

Diese Episode von “Ford Lifesavers” unterscheidet sich sehr von den anderen Folgen, denn das Thema Feuerwehr scheint in Slovenien tief in den Familien und in der Gesellschaft verwurzelt zu sein. Die Tapferkeit und den Mut der Brandbekämpfer konnten wir schon woanders zeigen. Doch was mich in Postojna wirklich beeindruckt hat, ist das Ansehen, das Feuerwehrleute dort in der Gemeinschaft genießen.

Jerome Isaac, Produzent Ford Lifesavers

Sehen Sie hier die neue Folge von “Lifesaver”

Alle “Lifesavers”-Folgen im Überblick

Mit seinen Kameras hat das Filmteam von Ford die schwierigen Herausforderungen eingefangen, mit denen sich die vorgestellten Rettungskräfte im Dienst ihrer Mitmenschen konfrontiert sahen. Die Serie umfasst sechs Folgen:

  • Episode 1 – Die Notärzte im spanischen Valencia
  • Episode 2 – Die Wasserretter von Nové Mlýny in Tschechien
  • Episode 3 – Die Bergrettungskräfte von Derby in Großbritannien
  • Episode 4 – Die Feuerwehrbrigade 13 im französischen Department Bouche-Du-Rhône
  • Episode 5 – Die Sanitäter des Deutschen Roten Kreuz im bayerischen Traunstein
  • Episode 6 – Die Freiwillige Feuerwehr von Postojna in Slowenien

Lifesavers Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.