Schweiz: Heftige Kollision in St. Gallen → Person eingeklemmt, Lenker in Fesseln gelegt

ST. GALLEN (SCHWEIZ): Am Samstagabend, 16. Oktober 2021, kam es in St. Gallen kurz vor 19 Uhr auf der Lämmlisbrunnenstraße beim Spisertor zu einer heftigen frontal-seitlichen Kollision. Ein 26-jähriger BMW-Fahrer lenkte sein Auto auf der Lämmlisbrunnenstraße in Richtung Spisertor. In Höhe des Hauses Nr. 10 verlor er die Herrschaft über sein Gefährt und prallte auf der linken Straßenseite gegen eine Baumulde.

Diese wurde durch die Anprallwucht verschoben. Derr BMW rutschte weiter und prallte bei der Liegenschaft Nr. 4 gegen die Hausmauer. Gleichzeitig bog ein Personenwagenfahrer mit seinem Auto vom Spisertorkreisel in die Lämmlisbrunnenstraße ein. Er versuchte dem herannahenden BMW nach links auszuweichen. In der Folge kam es jedoch zur Kollision.

Beifahrerin eingeklemmt

Dabei wurde die Beifahrerin des vom Spisertor kommenden Autos im Fahrzeug eingeklemmt. Zu ihrer Rettung musste die Berufsfeuerwehr St.Gallen beigezogen werden. Mit eher leichten Verletzungen wurde sie durch die Rettung nach dem Spital verbracht. Es entstand großer Sachschaden. Die Fahrzeuge mussten durch den Abschleppdienst geborgen werden. Für die Straßenreinigung wurde das Straßeninspektor der Stadt St.Gallen aufgeboten. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Lämmlisbrunnenstraße gesperrt werden.

Agressiver Lenker → In Handfessel gelegt

Während der Unfallaufnahme gebärdete sich der BMW-Fahrer zusehends aggressiv. Zudem widersetzte er sich der notwendigen Kontrolle, so dass er letztlich kontrolliert zu Boden geführt und in Handfesseln gelegt werden musste. Dabei beschimpfte er die Polizistinnen und Polizisten auf üble Weise. Die Staatsanwaltschaft St.Gallen verfügte die Entnahme einer Blut- und Urinprobe beim BMW-Fahrer sowie die Sicherstellung des Mobiltelefons und des Unfallfahrzeuges. Für die Dauer der Amtshandlungen wurde der BMW-Fahrer vorläufig festgenommen. Danach konnte er jedoch entlassen werden.

Die Stadtpolizei wird auch wegen Beschimpfung sowie Gewalt und Drohung gegen Beamte zuhanden der Staatsanwaltschaft St.Gallen Anzeige erstatten.

Zeugen, welche Angaben zum Unfallereignis machen können, werden gebeten sich bei der Stadtpolizei St.Gallen unter 071 224 60 00 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.