Tipps für ein Date mit einem Feuerwehrmann

Feuerwehrmänner gelten nicht erst seit 9/11 als Helden der Neuzeit. Mit kaum einem anderen Berufsbild werden so viele positive Eigenschaften wie Männlichkeit, Stärke und Heldentum verbunden. Daneben werden Feuerwehrmännern auch Charaktereigenschaften wie Loyalität, Treue und Pflichtbewusstsein zugeschrieben – alles wichtige Merkmale, nach denen Frauen in einer Partnerschaft Ausschau halten. 

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass viele Frauen ein Date mit einem echten Feuerwehrmann suchen. Doch wie in jeder anderen Situation ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt. Feuerwehrmänner führen ein ganz besonderes Leben, an das sich die Partnerin anpassen muss. Um allen Interessierten einen besseren Überblick zu verschaffen, werden im Folgenden die fünf wichtigsten Dating-Tipps aufgelistet, die es bei Feuerwehrmännern zu beachten gilt.

1. Die Online-Suche zahlt sich aus

Wie jeder andere Mann haben auch Feuerwehrmänner Bedürfnisse und Sehnsüchte. Nicht selten möchten Feuerwehrmänner eine Familie gründen oder sehnen sich zumindest nach einer langfristigen Partnerschaft. Leider ist dieser Wunsch gerade für Feuerwehrmänner eine große Herausforderung.

Denn der Terminkalender eines Feuerwehrmannes ist immer randvoll. Wer in Risikogebieten im Dienst ist, muss immer mit einem Anruf rechnen. Viele Feuerwehrmänner haben deshalb einfach keine Zeit, sich neben dem stressigen Job noch aktiv um die Partnersuche zu bemühen. Bars und Diskotheken sind ineffizient, zeitraubend und kostspielig.

Glücklicherweise hat sich dieses Problem mit dem Aufkommen relevanter Partnerbörsen geändert da moderne Plattformen erlauben es Feuerwehrmännern, die Partnersuche effizienter zu gestalten und kurzzeitige Abenteuer bis hin zu lebenslangen Partnerschaften schnell und einfach innerhalb weniger Klicks zu finden. Daher finden sich viele Single-Feuerwehrmänner auf einschlägigen Partnerbörsen wieder.

2. Die Crew ist die zweite Familie

Der Volksmund sagt, dass man nicht nur den Ehepartner, sondern auch gleich die Familie heiratet. Beim Feuerwehrmann kommt auch noch die Mannschaft hinzu. Denn als Feuerwehrmann muss man sich komplett auf die Kollegen verlassen: Einsätze bei schweren Waldbränden oder Rettungsdienste in Dauerschleife sind keine Seltenheit.

Da es hier um Leben um Tod geht, werden Brüderschaften zwischen Feuerwehrmännern geschlossen, die weit über ein reguläres Arbeitsverhältnis hinausreichen. So ist es nicht ungewöhnlich, dass Feuerwehrmänner auch nach dem Dienst noch Zeit miteinander verbringen, um in persönlichen Gesprächen die Geschehnisse besser zu verarbeiten.

Das bedeutet, dass man als Partner nicht immer unbedingt an erster Stelle stehen kann – zumindest, was den Zeitfaktor angeht. Denn ein Feuerwehrmann ist enger mit seiner Arbeit und den Kollegen verbunden, als dies bei regulären Jobs der Fall ist. Hierüber sollte sich der Partner bewusst sein und das nötige Verständnis mitbringen. 

3. Emotionale Distanz gehört zum Dating-Alltag

Feuerwehrmänner wirken auf Außenstehende oft als distanziert. Dies kann für die Sorte von Partnersuchenden zum Problem werden, die unbedingt Nähe brauchen und leicht in eine emotionale Abhängigkeit geraten. Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die emotionale Distanz von Feuerwehrmännern hierbei ganz verschiedene Ursachen haben kann und in den meisten Fällen nichts mit dem Partner zu tun hat.

Feuerwehrmänner sind stark im Beruf eingebunden und müssen immer funktionieren. Gefühle können hier schnell zum Risikofaktor werden. Wer funktionieren muss, schaltet die Gefühle ab. Dies funktioniert nicht auf Knopfdruck, sondern ist ein langjähriger Prozess, der oft auch ins Privatleben übergreift.

Partnersuchende sollten sich hiervon aber nicht abschrecken lassen. Das Konzept „Distanz schafft Nähe“ findet sich in vielen Partnerschaften wieder und beschreibt die Wechselwirkung von Nähebedürfnis und dem individuellen Freiraum zwischen zwei Partnern. Daher gilt es, die emotionale Distanz gemeinsam zu überbrücken und sich auf das Gegenüber einzulassen, um eine erfolgreiche Partnerschaft zu führen.

4. Telefongespräche sind während der Arbeitszeit tabu

Gerade der nähebedürftige Partner sucht nach Wegen, um die Distanz zum Gegenüber zu überbrücken. Telefonate gehören hierbei zur gängigsten Methode, um zumindest die Stimme des Partners über den Tag verteilt zu hören. Während dies bei einem Bürojob vielleicht noch machbar wäre, ist es bei Feuerwehrmännern unmöglich, während der Arbeit ein Telefongespräch zu führen.

Denn Feuerwehrmänner haben während der Schicht keinerlei Möglichkeit, sich eine Auszeit am Telefon zu gönnen. Stattdessen bietet das Internet eine tolle Alternative. In Chatforen oder Partnerportalen kann der Feuerwehrmann immer dann seiner Angebeteten schreiben, wenn dies das Zeitfenster zulässt.

Dies gibt beiden Partnern mehr Freiraum und schafft eine tolle Möglichkeit, die Distanz zu überbrücken, ganz ohne das Gegenüber zu überfordern oder in den engen Zeitplan einzugreifen. Daher sollte man unbedingt auf das Internet zurückgreifen, um mögliche Probleme bereits im Vorfeld auszuschließen.

5. Potenzielle Schwierigkeiten sollten nicht das Gefühlsleben beeinflussen

Die vorherigen Punkte machen deutlich: Eine Beziehung mit einem Feuerwehrmann bringt ganz besondere Herausforderungen mit sich, die sich in dieser Form nicht in anderen Beziehungen wiederfinden. Hierbei ist es wichtig, dass diese Schwierigkeiten nicht das Gefühlsleben beeinflussen. Denn wie bereits angeschnitten, sind Feuerwehrmänner nicht distanziert, weil sie keine Gefühle für den Partner empfinden, sondern weil der enge Zeitplan in Kombination mit einer verantwortungsvollen Aufgabe es nicht immer einfach macht, die Partnerin an erste Stelle zu setzen.

Wenn sich die potenzielle Partnerin hierüber bewusst ist und unaufdringliche Wege wie Chatportale nutzt, um ihrem Traumpartner näherzukommen, bildet dies die beste Voraussetzung für eine lange und glückliche Beziehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.