Kategoriens: Brand
| Ein
14. November 2021 15:55
| 411x gelesen

Bayern: Dachstuhlbrand in Unterwössen fordert die Feuerwehren über Stunden

UNTERWÖSSEN (BAYERN): Am Freitagmittag, 12. November 2021, ist gegen 12:15 Uhr in Unterwössen ein Feuer am Dachstuhl eines Wohnhauses an der Josef-Aberger-Straße ausgebrochen.

Trotz des schnellen Eingreifens der umliegenden Feuerwehren ist ein hoher Sachschaden entstanden. Verletzt wurde bei dem Feuer glücklicherweise niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen.

Mit dem Einsatzstichwort „Wohnhausbrand“ wurden die Feuerwehren Unterwössen, Oberwössen Marquartstein, Grassau und Schleching sowie der Atemschutzgerätewagen aus Traunstein und Vertreter der Kreisbrandinspektion samt Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung alarmiert. Innerhalb weniger Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Kräfte am Brandort ein und begannen mit den Löscharbeiten.

Zahlreiche Atemschutzgeräteträger wurden zur Brandbekämpfung, teils über die beiden alarmierten Drehleiterfahrzeuge, zum Einsatz gebracht. Um das Feuer und die Glutnester löschen zu können, musste an manchen Stellen das Dach geöffnet werden. Die Löschmaßnahmen dauerten bis in die späten Nachmittagsstunden.

Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst musste nicht eingreifen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen aufgenommen. Einer ersten Schätzung nach ist ein Schaden in Höhe von rund 500.000 Euro entstanden.

Bilder: Hubert Hobmaier, Wolfgang Gasser | KFV Traunstein

Kreisfeuerwehrverband Traunstein