Kategoriens: Medien / Fotografen
| Ein
21. November 2021 0:22
| 535x gelesen

D: Jugendlicher tritt gegen Zugtür, Mann stürzt zwischen Zug und Bahnsteig → Fuß abgetrennt

KAHLA (DEUTSCHLAND): In der Nacht auf Samstag, 20. November 2021, kam es im Zusammenhang mit einem Personenunfall um 01:44 Uhr am Bahnhof Kahla zu einem größeren Einsatz von Landes- und Bundespolizei, der Feuerwehr sowie Rettungskräften.

Ersten Ermittlungen zufolge nutzte eine Personengruppe eine Regionalbahn der Abellio auf der Strecke von Jena Paradies nach Saalfeld. Diese hat den Zug beim Halt in Kahla verlassen. Ein Heranwachsender hat bei der Abfahrt der Bahn gegen eine Tür getreten. In der Folge stürzte der Mann zwischen Zug und Bahnsteigkante in den Gleisbereich, wobei ihm der linke Fuß abgetrennt worden ist. Der Zugführer bemerkte das Geschehnis nicht und setzte die fahrplanmäßige Bahnfahrt fort.

Die alarmierten Rettungs- und Polizeikräfte leiteten die sofortige Erstversorgung des Verletzten in die Wege, welcher sodann in ein Klinikum in Jena eingeliefert worden ist. Der Bahnhof wurde für die Tatortarbeit und Spurensicherung abgesperrt.

Auf Bundes- und Landespolizei warteten umfangreiche Arbeiten am Ereignisort und der Bahn, welche zunächst bis Saalfeld weitergefahren war. Der Triebfahrzeugführer sowie das Zugbegleitpersonal wurden befragt. Gleiches geschah gegenüber den Jugendlichen und Heranwachsenden, die den Unfall in Kahla unmittelbar mitbekommen haben. Infolge des Gesamtsachverhaltes kam ein Seelsorger der Landespolizei zum Einsatz.

Nach Abschluss der polizeilichen Spurensicherung und Maßnahmen durch den Kriminaldauerdienst konnte die Bahnstrecke bei Kahla um 03:28 Uhr für den Zugbetrieb wieder freigegeben werden.