Stmk: Branddienst-Abschnittsübung im Studienzentrum der Montanauniversität in Leoben

LEOBEN (STMK): Die Übung 2022 des Feuerwehrabschnittes 02 des Bereichsfeuerwehrverbandes Leoben wurde im September 2022 von der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Stadt geplant und durchgeführt. Als Übungsbeobachter fungierten BR Ing. Johann Diethart und OBR d.F. Werner Schmidt.

Übungsannahme war ein Auslösen der Brandmeldeanlage im neuen Studienzentrum der Montanuniversität Leoben. Die Erkundung des ersteingetroffenen Gruppenkommandanten ergab einen Pkw-Brand in der Tiefgarage mit starker Verrauchung und mehreren vermissten Personen.

Aufgrund der Größe des Objektes und der Schadenslage entschied sich der Einsatzleiter zu einem Abschnittsalarm und der Alarmierung des LUF (Löschunterstützungsfahrzeug) Kraubath. Das Rote Kreuz wurde zur Verletztenversorgung und die Polizei zur Absicherung der Einsatzstelle hinzugezogen.

Die Aufgaben für die weiteren Einsatzkräfte wurden nach Prioritäten aufgeteilt und durchgeführt. Die anwesenden Atemschutztrupps begannen umgehend mit der Durchsuchung des Objektes nach den vermissten Personen, wobei eine Person in der Tiefgarage aufgefunden, mit dem Tragetuch gerettet und dem ÖRK zur weiteren Versorgung übergeben wurde.

Zeitgleich bauten die restlichen Kameraden und Kameradinnen eine Zubringleitung von einem nahegelegenen Unterflurhydranten auf und in weiterer Folge eine weitere Leitung von der Mur um die Wasserversorgung sicherzustellen.

Weitere Atemschutztrupps begannen parallel zur Menschenrettung mit der Brandbekämpfung und das LUF Kraubath sorgte für die Befreiung des Objektes vom Brandrauch.

Nach Zählung und Rückmeldung der Verantwortlichen der Universität konnte sichergestellt werden, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude aufhielten.

Nach einem fiktiven “Brand Aus” und Kontrolle der Einsatzstelle konnte der Befehl “zum Abmarsch fertig” gegeben werden. An der Übung beteiligten sich 18 Fahrzeuge der Feuerwehren des Abschnittes 02 Leoben mit 89 Mann/Frau.

Bei der Anschließenden Abschlussbesprechung wurde die hervorragende Zusammenarbeit der unterschiedlichen Feuerwehren untereinander  wie auch die Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen generell (Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei) von den beiden Übungsbeobachtern hervorgehoben.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Leoben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.