Deutschland: Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus – Feuerwehr verhindert Übergreifen auf Dach

RELLINGEN (DEUTSCHLAND): Die Freiwillige Feuerwehr Rellingen hat Montagmorgen, 26. Jänner 2015, in Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren Egenbüttel und Halstenbek und mehr als 50 Einsatzkräften in quasi letzter Minute ein Großfeuer in einem Mehrfamilienhaus am Rellingen Schwanenweg verhindert.

Die Flammen hatten bereits aus dem Fenster des Schlafzimmers im zweiten Obergeschoss und unter den Dachüberstand des Gebäudes geschlagen, konnten aber schnell gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Eine Mutter und ihre beiden (3 und 6 Jahre) konnten ihre Wohnung rechtzeitig aus eigener Kraft verlassen.

Die FF Rellingen wurde um 9.06 Uhr mit dem Stichwort "Zimmerbrand"alarmiert. Die ersteintreffende Besatzung eines Rettungswagens meldete kurz darauf Feuerschein aus dem Fenster. Einsatzleiter Jürgen Timm, Wehrführer der FF Rellingen, ließ daraufhin die Ortswehr Egenbüttel sowie die FF Halstenbek mit einer Drehleiter nachalarmieren. Das Schlafzimmer der Wohnung war komplett verraucht, Flammen schlugen aus dem Fenster. Da die Personen die Wohnung verlassen hatten und vorübergehend vom Rettungsdienst betreut wurden, konnte sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Ein C-Rohr wurde im Innenangriff unter Atemschutz vorgenommen. Mit Wasser aus einem weiteren C-Rohr wurden die aus dem Fenster schlagenden Flammen von außen niedergeschlagen. Dabei wurde darauf geachtet, den Wasserschaden gering zu halten. Über die Drehleiter wurde anschließend das Dach auf mögliche Brandnester abgesucht. Diese Kontrolle verlief zum Glück negativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.