Tirol: Feuerwehr Kaltenbach befreite Jungstier aus aufgelassener Güllegrube

KALTENBACH (TIROL): Am Donnerstag, dem 1. Oktober 2015, wurde die Feuerwehr Kaltenbach gegen 20:30 Uhr zu einer Tierrettung auf den Emberg gerufen. Unverzüglich rückten die Einsatzkräfte zum Einsatzort aus. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter Stand das Jungtier in der ehemaligen Jauchegrube, welche nur noch mit Wasser gefüllt war.

Der Landwirt berichtete, dass ihm das Tier aus dem Stall ausgebrochen sei und er es nicht mehr einfangen konnte, worauf hin der Jungstier in die Jauchegrube stürzte. Zur Rettung des Tieres wurde vom Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Kaltenbach OBI Erich Eberharter ein Kranfahrzeug angefordert. Ein Transportunternehmen aus der Nachbargemeinde kam unverzüglich mit einem Holz-Lkw, um den Stier mit dem Holzkran aus seiner misslichen Lage zu befreien. Nach ca. 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.
Dem Tier geht es soweit gut. Ein kleines Detail am Rande: Der ca. 7 Monate alte Stier sollte am Montag in den Schlachthof gebracht werden …

Freiw. Feuerwehr Kaltenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.