Deutschland: Rauchmelder warnte Bewohner vor Kellerbrand

WEINGARTEN (DEUTSCHLAND): Am Dienstagmittag, 22. Dezember 2015 um 13:41 Uhr, wurde die Feuerwehr Weingarten zu einem gemeldeten Kellerbrand in der Weingartner Wiesenstraße alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter schwarzer Rauch aus dem Wohnhaus, woraufhin sofort die Brandbekämpfung unter Atemschutz eingeleitet wurde. Wie die Bewohner des zweigeschossigen Einfamilienhauses mitteilten, hatte kurz zuvor ein Rauchmelder im Haus Alarm gegeben, worauf sie sich auf die Suche nach dem Melder machten. Hierbei wurden sie im Keller fündig. Dort drang bereits Rauch aus dem Heizungsraum.

Löschversuche durch Hauseigentümer
Zunächst versuchte der Hauseigentümer den Brand selber mit einem Feuerlöscher zu löschen, aber als ihm die Flammen entgegen kamen, musste er diese abbrechen und brachte sich und seine Frau die sich zu diesem Zeitpunkt im Obergeschoß befand in Sicherheit. Danach alarmierte er sofort die Feuerwehr. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand in dem Heizungsraum schnell gelöscht werden und ein Übergreifen auf andere Räume verhindert werden. Durch das Öffnen des Kellerraumes durch den Eigentümer wurde das gesamte Gebäude mit Rauch gefüllt, welcher von der Feuerwehr mit einem Drucklüfter wieder aus dem Haus gedrückt werden konnte. Um in dem Kellerraum alle Brandnester ablöschen zu können, musste die Einsatzkräfte das Inventar welches vom Brand in Mitleidenschaft gezogen war aus dem Gebäude bringen. Dort wurde dieses Teil nochmals nachgelöscht.

Feuer beschädigt Wasserleitung
Durch den Brand wurde auch in dem Raum eine Wasserleitung beschädigt, welche zu einem größeren Wasserschaden im Keller führte. Dieses Wasser konnte nach dem Abstellen der Leitung mit Wassersaugern abgepumpt werden. Nach dem das Haus ausreichend belüftet war und einen Freimessung nach Kohlenmonoxid positiv ausgefallen war, konnte das Haus wieder an den Eigentümer übergeben werden. Zur Unterstützung bei der Tagesverfügbarkeit der Feuerwehr Weingarten war die Feuerwehr Walzbachtal mit einem Löschfahrzeug an die Einsatzstelle. Der Rettungsdienst war unter der Leitung des organisatorischen Leiters Mattias Wahl mit einem Notarzt, einem Rettungswagen und der DRK Bereitschaft Weingarten im Einsatz.

Technischer Defekt an Herd als Brandursache
Der Rettungsdienst untersuchte den Hauseigentümer vor Ort aufgrund einer eventuellen Rausgasintoxikation. Dieses konnte aber ohne Schäden vor Ort bleiben. Das Polizeirevier Waldstadt war mit einer Streifenwagenbesatzung vor Ort. Die Feuerwehr Weingarten und Walzbachtal war unter der Einsatzleitung von Günther Sebold mit sechs Fahrzeugen zwei Stunden im Einsatz. Nach den ersten Angaben der Polizei wird ein technischer Defekt an einem Herd als Brandursache angenommen. Der Sachschaden beläuft sich in einem fünfstelligen Bereich. Menschen kamen glücklicher Weise nicht zu Schaden. 

Freiw. Feuerwehr Weingarten (Facebook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.