Bayern: Rettung eines Bauarbeiters mit Pfählungsverletzung in München

MÜNCHEN (BAYERN): Zu Mittag des 14. Juli 2016 stürzte ein 52-jähriger Bauarbeiter bei Schalungsarbeiten an einem Keller circa zwei Meter in die Tiefe und schlug auf den Rohbetonboden auf. Dabei erlitt er eine Pfählungsverletzung durch ein Armierungseisen am Oberschenkel.

Da die Rettung aus dem Keller mit den Mitteln des anwesenden Rettungsdienstes nicht möglich war, alarmierte die Besatzung die Feuerwehr nach. Nach weiteren Stabilisierungsmaßnahmen wurde der Mann mit Hilfe des Baustellenkranes liegend in einer Schleifkorbtrage nach oben gezogen und von einem Kollegen betreut. Abschließend transportierte ihn der Rettungsdienst mit Notarztbegleitung in den Schockraum einer Klinik.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.