Nö: Geparktes Fahrzeug bei Verkehrsunfall schwer beschädigt

TULLNAN DER DONAU (NÖ): Am 15. Dezember 2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr Tulln um 5.51 Uhr von der Niederösterreichischen Landeswarnzentrale zu einer Fahrzeugbergung im Bereich des Kreisverkehres Tulln Ost alarmiert.

Der Lenker eines Toyota Avensis war auf der LB14 von Langenlebarn in Richtung Tulln unterwegs, als er auf Höhe der Siedlung Rafelswörth aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dabei kam der Toyota rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Audi A6, welcher quer zur Fahrtrichtung vor einem Wohnhaus abgestellt war und prallte in weiterer Folge gegen einen Betonmasten.

Der Audi wurde durch den Anprall in den Gartenzaun katapultiert, wobei Fahrzeug und Einfriedung schwer beschädigt wurden. Der Unfalllenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungsdienst erstversorgt und ins Universitätsklinikum Tulln zur weiteren Behandlung gebracht. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kommandanten der Freiw. Feuerwehr Langenlebarn, welche die für die Unfallstelle örtlich zuständige Feuerwehr ist, wurde die Bergung der Fahrzeuge durch die bereits anwesende Stadtfeuerwehr Tulln übernommen.

Beide Fahrzeuge wurden mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen, auf die beiden Abschleppeinheiten verladen und zu geeigneten Abstellplätzen überstellt. Ausgeflossene Betriebsflüssigkeiten wurden an der Unfallstelle mit Bindemittel aufgefangen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Tulln konnten um 7.43 Uhr wieder einrücken.

Eingesetzt waren:
Freiw. Feuerwehr Tulln-Stadt mit Abschleppfahrzeug, Wecheslladefahrzeug 2 mit Wechselladeaufbau-Abschlepp und 6 Mitgliedern
Rotes Kreuz Tulln mit einem Rettungstransportwagen
Polizei Tulln mit einem Fahrzeug

FF Tulln-Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.