Stmk: Menschenrettung bei nächtlichem Küchenbrand in Mariazell

Die rasch eintreffende FF Mariazell musste die Wohnungstür gewaltsam öffnen und konnte die eingeschlossene Person mit einem Atemschutztrupp und unter Verwendung einer Fluchthaube aus der stark verrauchten Wohnung retten und dem bereits anwesenden Notarzt übergeben. Mit einem HD-Schlauch, mühevoll über ein hinter dem Haus liegendes Stiegenhaus und über zwei Stockwerke vorgetragen, konnte der Brand von den Atemschutzträgern rasch bekämpft werden. Danach wurde das Haus mit einem Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Nach 1,5 Stunden konnte die FF Mariazell wieder ins Rüsthaus einrücken.

Eingesetzt war die FF Mariazell mit TLFA 3000 und TLF 2000 und 18 Mann, das Rote Kreuz mit Notarzt und die Polizei Mariazell.

Freiw. Feuerwehr Mariazell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.