Deutschland: Alarmstufenerhöhung bei Feuer in Bürogebäude

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Am frühen Abend des 5. Mai 2017 kam es in einem Bürogebäude, welches mit Schulungsräumen und kleinen Werkstätten ausgestattet ist, zu einem Brand. Es wurden keine Personen verletzt.

Um 18:13 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr durch eine Reinigungskraft angerufen, die einen Brand in einer Werkstatt im ersten Obergeschoss meldete. Durch den Disponenten wurden daraufhin Löschfahrzeuge der Feuerwachen Behrenstraße und Hüttenstraße entsandt. Nach Rückmeldung der ersteintreffenden Kräfte führte die Leitstelle eine Alarmstufenerhöhung durch. Es wurden der Führungsdienst, Sonderfahrzeuge, Rettungsdiensteinheiten und der Löschzug Umweltschutz der Freiwilligen Feuerwehr zur Unterstützung der ersten Kräfte geschickt.

Eine brennende Werkbank und ein Schrank in einer Schreinerwerkstatt konnten schnell mit einem Löschrohr abgelöscht werden. Schwieriger hingegen gestaltete sich die Entrauchung der ersten Etage. Durch die verschachtelte Anordnung von Fluren und Räumen dauerte es gut 90 Minuten den giftigen Brandrauch aus dem Gebäude zu bekommen. Hierzu ließ der Einsatzleiter einen Großlüfter der Feuerwache Umweltschutz vornehmen.

Währenddessen untersuchte der Rettungsdienst zwei Reinigungskräfte. Ein Transport in eine Klinik wurde jedoch nicht notwendig. Da die Brandursache nicht klar war, wurde zur Ermittlung die Kriminalpolizei hinzugezogen. Für die rund fünfzig Einsatzkräfte war der Einsatz nach zwei Stunden beendet.
Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.