Bayern: Sprinkleranlage verhindert Schlimmeres in Hotel in München

MÜNCHEN (BAYERN): Um 03.13 Uhr des 22. Mai 2017 wurde die Feuerwehr München durch einen automatischen Feuermelder zu einem Hotel in der Goethestraße alarmiert. Dort angekommen, suchten die Einsatzkräfte die betroffenen Räumlichkeiten ab und bemerkten, wie sich Brandgeruch vor einem Frisörsalon ausbreitete.

Um in das Objekt zu gelangen, musste eine Tür gewaltsam geöffnet werden. Den Grund für die Rauchentwicklung konnte, der mit schwerem Atemschutz ausgerüstete Angriffstrupp mit der Wärmebildkamera lokalisieren. Es kam aus unbekannter Ursache im Küchenbereich zu einem Brand. Durch die Sprinkleranlage wurde das Feuer klein gehalten und verhinderte somit eine Ausbreitung. Um die verbleibenden Glutnester komplett ablöschen zu können, mussten die Einsatzkräfte einen Teil der Küche demontieren. Die entstandene Verrauchung wurde mit einem Hochleistungslüfter beseitigt und das durch die Sprinkleranlage ausgetretene Wasser, nahm die Feuerwehr mit einem Wassersauger auf.
Da sich niemand im Laden aufhielt, gab es keine Verletzten. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens kann durch die Feuerwehr keine Aussage getroffen werden. Die Ermittlung der Brandursache wird durch das zuständige Fachdezernat der Polizei übernommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.