Stmk: Lkw nach Navi-Fehlleitung zweimal geborgen

LUDERSDORF (STMK): Einen Tag nach der Pferderettung im Ortsteil Kötschmanngraben ist es am 20. April 2018 zu einem weiteren außergewöhnlichen Einsatz im Kötschmanngraben gekommen.

Ein Lkw-Sattelzug, beladen mit rund 23 Tonnen Betonblöcke, ist auf den Weg nach Freiberg durch sein Navigationsgerät tief in den Kötschmanngraben der Gemeinde Ludersdorf gelotst worden. Auf Höhe der „Regwartbrücke“ gab es für den Lkw kein Weiterkommen mehr.
Die alarmierte Feuerwehr Ludersdorf rückte mit drei Fahrzeugen und 10 Mann zur Lkw-Bergung aus, und konnte nach der Sicherung des Fahrzeuges diesen mittels RLFA-Seilwinde auch bergen.
Doch beim weiteren Manövrieren und Reversieren ist der Lenker des Schwerfahrzeuges abermals hängen geblieben. Dieses Mal gestaltete sich der Bergung um einiges schwieriger. Es musste auch ein Baum fachgerecht entfernt werden und der Greifzug kam zusätzlich zur Seilwinde zum Einsatz.
Nach einiger Zeit konnte auch dieses Mal das Fahrzeug geborgen werden und der LKW-Lenker konnte seine Fahrt mit dem Schwerfahrzeug fortsetzen. Insgesamt dauerte der Einsatz fast 3 Stunden. Verletzt wurde dabei niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.