Wien: Drei verletzte Fw-Leute und zwei Zivilisten bei Kellerbrand in Hotel

WIEN: Die Berufsfeuerwehr Wien (MA 68) kämpfte am Freitagabend, 10. Mai 2019, gegen einen Brand im Keller eines Hotels in der Praterstraße 20 im zweiten Bezirk. Sie hat Alarmstufe 2 ausgerufen und stand mit 15 Fahrzeugen und 70 Mann im Einsatz.

Auch die Wiener Berufsrettung (MA 70) war mit dem Katastrophenzug vor Ort. Es gab fünf Verletzte: zwei Hotelgäste und drei Feuerwehrleute. Die Hotelgäste und ein Feuerwehrmann erlitten Rauchgasvergiftungen; ein weiterer Feuerwehrmann erlitt leichte Verbrennungen, der dritte eine Verletzung am Bein. Das Gebäude ist mittlerweile evakuiert. Die Ursache für den Brand ist bislang unklar.

Die Berufsfeuerwehr wurde gegen 19 Uhr zum Einsatz gerufen – sowohl das Hotelpersonal als auch die automatische Brandmeldeanlage hatten Alarm geschlagen. Unter Atemschutz legten die eingetroffenen Feuerwehrleute eine Löschleitung in den Keller, als es zu zwei sogenannten „Durchzündungen“ – das sind Stichflammen mit einhergehender Druckwelle – kam. Daraufhin erhöhte die Feuerwehr die Einstufung des Einsatzes auf Alarmstufe 2.

Um 20:30 Uhr konnte schließlich „Brand aus bis auf Glutnester“ gegeben werden. Danach setzten umfangreiche Nachlöscharbeiten ein, wobei auch Löschschaum zum Einsatz kam. Mittlerweile sind die Löschtätigkeiten abgeschlossent.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.