Deutschland: Feuerwehr baut für Entenküken rettende Leiter aus Güllebehälter

Als sie dem nachgingen, sahen sie eine Entenmutter mit ihren acht Jungen in einem stillgelegten Gülleauffangbehälter, der zur Hälfte mit Regenwasser gefüllt war. Die Mutter konnte sich selbst befreien, die Küken, die noch nicht fliegen konnten, saßen dort fest. Die Mitarbeiter des Festivals wählten den Notruf und alarmierten um 17.45 Uhr die Feuerwehr zur Tierrettung.
Als die Kameraden an der Einsatzstelle an der Westerveseder Landstraße eintrafen, wurde mit einer vierteiligen Steckleiter und einer Holzbohle eine Rampe zu Wasser gelassen. Nach kurzer Zeit nahmen einige der Küken die rettende Rampe an und stolzierten ins Freie zur Mutter. Die verbleibenden Tiere blieben allerdings in ihrem "Gefängnis". Der Einsatzleiter entschied nun, das die die Rampe vor Ort bleiben würde und die Kameraden rückten wieder ein.
Nach kurzer Besprechung im Feuerwehrhaus entschied man, am späten Abend noch einmal mit ein paar Kameraden vorbeizuschauen und die Lage zu erkunden und die Rampe dann evtl. zurück zu bauen. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz erstmal beendet werden. Im Einsatz befanden sich: Kommandowagen (KdoW) Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) Tanklöschfahrzeug (TLF 3000) Mannschaftstransportwagen (MTW).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.