Tirol: Feuerwehrmann startet nach Unfall durch medizinischen Notfall Reanimation

KITZBÜHEL (TIROL): Am Mittwochnachmittag, den 31. Juli 2019, kam es gegen 17 Uhr auf der Paß Thurn Bundesstraße im Bereich Abzweigung Badhaussiedlung in Kitzbühel zu einem Verkehrsunfall. Die Lenkerin eines Pkw kam während eines medizinischen Notfalls von der Fahrbahn ab und auf einer Böschung zu stehen.

Dabei wurden mehrere parkende Autos beschädigt. Ein alarmiertes Feuerwehrmitglied, welches sich auf der Anfahrt ins Gerätehaus befand, erkannte die Situation und begann sofort mit der Reanimation. Er wurde umgehenden nach Eintreffen des ersten Rettungsteams und eines Notfallsanitäters, welcher als Feuerwehrmann im RLF war abgelöst.

Gemeinsam mit dem Team des Notarztes, einem zivilen Arzt aus der näheren Umgebung und dem ebenfalls alarmierten Notarzthubschrauber, wurde die Patientin unter Mithilfe der Feuerwehr medizinisch betreut und versorgt. Ebenso wurde der Einsatzbereich von der Feuerwehr großflächig abgesperrt und gesichert, wodurch es zu einem massiven Rückstau auf der Pass Thurn Bundesstraße in beiden Richtungen kam.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Kitzbühel mit 19 Mann und 4 Einsatzfahrzeugen unter der Leitung von KDT stv. Andreas Reisch, sowie das Rote Kreuz, der Notarzthubschrauber Heli 3 und die Polizei.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Kitzbühel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.