Oö: 22 “vergoldete” Jugendfeuerwehrfrauen und -männer in der Königsdisziplin der Feuerwehrjugend

BEZIRK RIED IM INNKREIS (OÖ): Es gilt als Königsdisziplin in der Feuerwehrjugend: Das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold. Mitte September 2019 war es schließlich für 22 Jugendfeuerwehrfrauen und -männer aus allen Feuerwehren des Bezirkes so weit und sie traten zur Prüfung um dieses seltene Abzeichen an.

Schließlich muss dafür, um überhaupt antreten zu können, bereits eine mehrjährige Karriere in der Feuerwehrjugend nachgewiesen werden. Sichtlich stolz bestanden die angehenden „vergoldeten“ Retter von Morgen, allesamt bestens vorbereitet, mit Bravour das hochrangige Leistungsabzeichen!

In neun verschiedenen Stationen wurde das theoretische und praktische Wissen im Feuerwehrhaus St. Martin im Innkreis abgeprüft und vertieft. Die angehenden Feuerwehrfrauen und -männer von Morgen absolvierten Übungen in den Bereichen Brandeinsatz, technischer Einsatz und Erster Hilfe. Neben diesen Übungen waren noch ein Planspiel, ein Lückentext und eine theoretische Prüfung zu absolvieren.

Feuerwehrjugend-Matura

„Die praktischen Übungen gliedern sich in mehrere Teilbereiche. Beim technischen Einsatz wird unter anderem das Absichern einer Einsatzstelle gefordert, beim Brandeinsatz das Herstellen einer Saugleitung  sowie einer Angriffsleitung“, weiß Hauptamtswalter Stefan Schachermaier, Zuständiger für die Feuerwehrjugend im Bezirk Ried im Innkreis und fügt hinzu: „Das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold stellt die höchste Stufe des Feuerwehrjugendleistungsabzeichens dar und ist damit der Nachweis einer ganzheitlichen feuerwehrfachlichen Ausbildung der Feuerwehrjugend. Kurz gesagt die Feuerwehrjugend-Matura.“

Krönender Abschluss der Feuerwehrjugend

„Unsere Feuerwehrjugend stellt den Nachwuchs in den 77 Feuerwehren des Bezirkes sicher. Das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold ist der krönende Abschluss der umfassenden Ausbildung in der Feuerwehrjugend“, erklärt Bezirks-Feuerwehrkommandant Oberbrandrat Jürgen Hell. Als besondere Anerkennung darf dieses Abzeichen auch ein Leben lang auf der Uniform getragen werden. „Ich bin stolz auf unsere Feuerwehrjugend, deren Ausbilder und Jugendbetreuer in den Feuerwehren und auf das gesamte Bewerterteam, die alle dazu beigetragen haben, damit dieser Tag für alle ein Erfolg wurde“, fasst der Bezirks-Feuerwehrkommandant zusammen.

Mit dem Feuerwehrjugendleistungsabzeichen der höchsten Stufe steht den 22 “vergoldeten” Teilnehmern nun eine Karriere sowie aufbauende Lehrgänge in der Feuerwehr offen. Für viele von ihnen geht es bereits weiter mit dem Truppführerlehrgang Ende September 2019 in der Kaserne Ried im Innkreis.

Bezirks-Feuerwehrkommando Ried im Innkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.