Verkaufsstart für preisgünstigste Wärmebildkamera für Einsatzkräfte von FLIR

Mit der FLIR K1 Wärmebildkamera können Einsatzkräfte Hot-Spots selbst in völliger Dunkelheit und durch Rauch hindurch erkennen

FLIR Systems, Inc. (NASDAQ: FLIR) gaben am 16. September 2019 den Verkaufsstart der tragbaren Wärmebildkamera (WBK) FLIR K1 in der Region EMEA bekannt. Die K1 ist die preisgünstigste WBK von FLIR für Einsatzleiter und Brandermittler. Die K1 erkennt Hot-Spots und macht diese sogar durch Rauch hindurch und in völliger Dunkelheit sichtbar. Dadurch erweitert sie das Situationsbewusstsein beim Bekämpfen von Waldbränden, bei Such- und Rettungsmaßnahmen, beim Einschätzen von Strukturschäden und beim Ausführen von Ermittlungen.

„FLIR fühlt sich dazu verpflichtet, lebensrettende Technologien und Lösungen für Einsatzkräfte bereitzustellen, mit denen sie die Sicherheit in ihren Gemeinden gewährleisten können“, sagte Jim Cannon, Präsident und CEO von FLIR Systems. „Mit der preisgünstigeren FLIR K1 können jetzt noch mehr Notfalleinsatzkräfte von den Vorzügen der Wärmebildtechnik profitieren und ihre Einsätze sicherer ausführen.“

Der Dualsensor der K1 basiert auf dem FLIR Lepton®-Wärmebildkameramodul, der kleinsten und preisgünstigsten Wärmebildkamerabaugruppe von FLIR. Die K1 ist mit der patentierten FLIR MSX®-Technologie ausgestattet. Sie extrahiert kontrastreiche Details aus den Bildern, die von einer integrierten Digitalkamera aufgenommen wurden, und legt sie über die Wärmebilder. Die K1 nimmt gleichzeitig Wärmebilder und visuelle Bilder vom anvisierten Zielbereich auf und speichert bis zu 10.000 Bilddatensätze, die sich für Einsatzberichte, Analysen und als Beweismittel nutzen lassen.


Dank dem Pistolengriff können die Benutzer den Zielbereich stets aus ihrer Sichtlinie im Blick behalten. So verbessert die K1 die Sicherheit und das Situationsbewusstsein. Mit dem Wärmebild-Pyrometer können die Benutzer mühelos verborgene Hot-Spots und Cold-Spots aufspüren und sofort deren Ursache beheben. Die FLIR K1 ist gemäß Schutzart IP67 geschützt, bis zu einer Temperatur von 115 °C hitzebeständig und widersteht einem Sturz auf Beton aus zwei Metern Höhe. Der integrierte Akku bietet nach einmaligem Aufladen eine Laufzeit von bis zu fünf Stunden. Mit der ebenfalls integrierten Arbeitsleuchte, die eine Lichtstärke von 300 Lumen besitzt, lässt sich der Einsatzort zusätzlich ausleuchten.

Die FLIR K1 ist ab sofort in der Region EMEA zu einem UVP von € 580 zzgl. MwSt. erhältlich. Weitere Informationen zur FLIR K1 finden Sie unter www.FLIR.de/K1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.