Italien: Begräbnis der drei getöteten Feuerwehrleute von Quargnento

ITALIEN: Wie auf Fireworld.at berichtet, kamen in der Nacht auf den 5. November 2019 bei einer bewusst herbeigeführten Explosion auf einem Bauernhof in Quargnento in der norditalienischen Provinz Alessandria drei Feuerwehrleute ums Leben.

Am 8. November 2019 fanden die Trauerfeierlichkeiten für die drei getöteten Feuerwehrleute statt (Bericht vom Einsatz hier). Anbei Videoimpressionen vom letzten Weg der Kameraden.

Am 9. November 2019 wurde übrigens der Besitzer des Bauernhofes verhaftet. Er hat die absichtliche Sprengung des Objektes zugegeben. Heftige Kritik kommt von der Staatsanwaltschaft, da der Mann es unterlassen hat, nach der ersten Explosion auf die lauernde Gefahr hinzuweisen. Hier wäre noch eine halbe Stunde Zeit gewesen. Mehr dazu im Link oben (Bericht vom Einsatz).




Erinnerung an die drei Feuerwehrleute

Ein feierlicher Moment der Erinnerung am 6. November 2019 an Antonio Candido, Marco Triches und Matteo Gastaldo, die drei Feuerwehrleute, die in Alessandria bei der Explosion eines Bauernhauses ums Leben kamen.
Auch Carabinieri, die Staatspolizei, die Stadtpolizei, das Italienische Rote Kreuz, die Hilfswerke von Alcamo Anpas und Katastrophenschutzverbände demonstrierten mit Sirenen, um den Gruß an die drei Feuerwehrleute zu symbolisieren, die auf tragische Weise umgekommen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.