Schweiz: Fahrradfahrer überfahren und Zug touchiert

ST. GALLEN (SCHWEIZ): Um 00.30 Uhr des 22. November 2019 ereignete sich auf der Rosenbergstrasse in St. Gallen ein Verkehrsunfall. Ein 22-jähriger Autofahrer verlor mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern.

Dabei erfasste er einen 29- jährigen Fahrradfahrer, der auf dem Fahrradweg unterwegs war, durchbrach anschließend ein Eisengeländer und stürzte rund einen Meter in das Schotterbett eines Bahnnebengleises. Dabei touchierte der 22-jährige Serbe mit dem Auto einen stillstehenden Zug. Der Fahrradfahrer und der Autofahrer verletzten sich beide unbestimmt, eher schwer. Der 22-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Berufsfeuerwehr St.Gallen befreit werden.

Beide Verletzten wurden durch die Rettung St.Gallen ins Spital gebracht. Die Rosenbergstraße musste vorübergehend gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Es entstand großer Sachschaden. Das Unfallfahrzeug musste aus dem Schotterbett geborgen werden. Seitens Staatsanwaltschaft wurde für den 22-jährigen Autofahrer eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Weiter zeigten Abklärungen der Stadtpolizei St.Gallen, dass der Serbe das Fahrzeug trotz Führerausweisentzug lenkte. Weitere Abklärungen zum Verkehrsunfall laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.