Oö: Dachstuhlbrand nach Blitzschlag in Taufkirchen / Pram

TAUFKIRCHEN AN DER PRAM (OÖ): Großes Glück im Unglück hatten die Bewohner eines Wohnhauses in Laufenbach (Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram) in der Nacht auf den 11. Februar 2020. Das Mehrfamilienhaus wurde im Zuge des Unwetters von einem Blitz getroffen.

Ein Teil des Dachstuhles entzündete sich dadurch. Von einen aufmerksamen Nachbarn wurde kurz nach 3 Uhr früh der Notruf abgesetzt. Wenige Minuten später rückten die fünf Feuerwehren von Taufkirchen/Pram zur Einsatzstelle aus.

Bei Eintreffen forderte Einsatzleiter HBI Johannes Freund (FF Laufenbach) die noch im Haus befindlichen Personen zum Verlassen des Gebäudes auf. Zur Unterstützung der Löscharbeiten wurden die FF Andorf mit Teleskopmastbühne und das Atemschutzfahrzeug der FF Schärding nachalarmiert. Gleichzeitig wurde der Befehl zum Aufbau der Löschwasserversorgung, zum Schützen der Nachbarobjekte und zum Vorbereiten des Innenangriffes erteilt. Mehrere Atemschutztrupps führten anschließend einen Innenangriff aus und konnten so eine Brandausbreitung im Wohnhausinneren verhindern.  

Nach einer Stunde war der Dachstuhlbrand unter Kontrolle. Um 4:30 konnte „Brandaus“ gegeben werden. Wegen den vorhergesagten Unwettern wurde das Dach abschließend noch provisorisch wind- und wasserfest gemacht.

Eine besondere Herausforderung war die Lokalisierung vom Brandherd. Erst durch das Öffnen vom Schindeldach konnte dieser aufgespürt und abgelöscht werden. Leider wurde bei den Löscharbeiten ein Atemschutzmann verletzt und musste vom Roten Kreuz erstversorgt werden. Er wurde zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus Ried gebracht.

Einsatzleiter HBI Johannes Freund

Im Einsatz standen 93 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Laufenbach, Taufkirchen/Pram, Brauchsdorf, Höbmannsbach, Pramau, Andorf und Schärding, eine Rettungsmannschaft vom Roten Kreuz und die Polizei.

Freiw. Feuerwehr Laufenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.