D: Explosion tötet Fw-Mann → Täter-DNA gefunden, Belohnung ausgesetzt

LIENEN (DEUTSCHLAND): Nach der Explosion in einem Wohnhaus am Diekesdamm in Lienen, die einen 19-jährigen Feuerwehrmann getötet hat, hat die Staatsanwaltschaft Münster für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt.

“Jeder noch so kleine Hinweis aus der Bevölkerung kann für uns entscheidend sein”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Unser Ziel ist es, die Tat so schnell wie möglich aufzuklären. Experten des Landeskriminalamtes haben in den vergangenen Tagen die Gasflasche untersucht und DNA-Spuren gefunden. Die Spurensuche an der Kerze ist noch nicht abgeschlossen.”

Die weiteren Ermittlungen sollen klären, ob die bislang gesicherten DNA-Spuren tatrelevant sind. Bislang haben die Ermittler auch keine konkreten Hinweise auf die genaue Herkunft der Gasflasche. “Wir suchen Zeugen, die unter anderem Angaben zu der Gasflasche machen können”, erläuterte der Leiter der Mordkommission Kriminalhauptkommissar Thomas Götze. “Insbesondere interessiert uns, woher diese auffallende, 20 Liter Flasche stammt oder wer sie zuletzt benutzt hat.”

Die Ermittlungen dauern an. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Telefonnummer 02551-155678 oder per Email (hinweis.lienen@polizei.nrw.de) entgegen.

Links

D: Gasexplosion mit totem Fw-Mann möglicherweise vorsätzlich herbeigeführt

D: Gasexplosion mit totem Fw-Mann → Kerze bei Gasflasche als vermuteter Auslöser

D: Explosion während Einsatz → 19-jähriger Fw-Mann getötet, einer gerettet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.