D: Brennender Wohnhaus-Anbau in Delmenhorst

DELMENHORST (DEUTSCHLAND): Über den Notruf der Feuerwehr wurde am Samstag, 22. Februar 2020, gegen 19:10 Uhr, der Brand eines gemauerten Schuppens in Delmenhorst gemeldet.

Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus der Tür und den Fenstern. Immer wieder waren laute Knallgeräusche zu hören. Nur durch die sofortigen Löschmaßnahmen der eingesetzten Kräfte (49) der Freiwilligen Feuerwehren Brake-Hafenstraße und Kirchhammelwarden konnte ein Übergreifen der Flammen auf das neben dem Schuppen befindliche Wohnhaus verhindert werden.

Nachdem der Brand gelöscht war, konnte der Schuppen betreten werden. Dabei konnte zunächst die Ursache für die lauten Knallgeräusche ermittelt werden. Zahlreiche im Schuppen gelagerte Spraydosen dehnten sich durch die Hitze aus und detonierten mit lauten Knallgeräuschen. Der entstandene Schaden wurde auf 20.000 Euro beziffert. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen. Zu diesem Zwecke wurde der Brandort beschlagnahmt. Brandstiftung ist nicht augeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.