Oö: Letzte Rauchsignale einer Faschingspuppe …

BAD ISCHL (OÖ): Ein Anrufer meldete gegen 15:39 Uhr des 26. Februar 2020 über den „Notruf 122″ einen Uferbrand an der Traun neben der B145 in Bad Ischl.

Am Einsatzort angekommen, konnte die Hauptfeuerwache Bad Ischl zum Glück keine brennende Böschung feststellen. Die Puppe, die jedes Jahr beim traditionellen Faschingeingraben versenkt wird, rauchte noch etwas und wirkte für den Melder wie ein Brand.

Nach kurzer Zeit konnte wieder ins Zeughaus eingerückt werden.

Freiw. Feuerwehr Bad Ischl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.