Stmk: Ausgedehnter Bahndammbrand in Wartberg

WARTBERG (STMK): Am Mittwoch, 15. April 2020, wurde die Feuerwehr Wartberg um 15.00 Uhr zu einem Bahndammbrand in der Nähe der Firma Henninger alarmiert. Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde von der Besatzung des RLF Wartberg bereits ein Bahndammbrand auf der Höhe der Firma Neuhold entdeckt.

Dieser wurde sofort mittels Hochdruck-Rohr bekämpft. Die weiteren Einsatzkräfte fuhren zum gemeldeten Brand bei der Firma Henninger. Dieser Brand hatte in der Zwischenzeit bereits auf das angrenzende Waldstück übergegriffen. Von der Besatzung des KLF Wartberg wurde eine Löschleitung aufgebaut und der Waldbrand bekämpft. Aufgrund der Nähe zum Firmengelände der RHI Verladestation wurde die BTF Veitsch Radex alarmiert. Da sich der Brand aufgrund der derzeit herrschenden Trockenheit schnell ausbreitete, wurde auch die Feuerwehr Mitterdorf zur Unterstützung gerufen.

Gemeinsam gelang, es den eingesetzten Kräften den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Während der Löscharbeiten musste die Südbahnstrecke für den Zugverkehr gesperrt werden. Auch die L118 musste kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden. Um 18.00 Uhr konnte „Brand aus“ gemeldet werden. Es waren ca. 3.000 m² vom Brand betroffen.

Der Einsatz war aufgrund des steilen Geländes besonders fordernd für die Einsatzkräfte und auch die Schutzvorkehrung bezüglich des Corona Virus erleichterten die Arbeiten nicht. Im Anschluss mussten die Geräte gereinigt werden und Fahrzeuge aufgrund der Dienstvorschrift desinfiziert werden. Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte der drei Feuerwehren mit 9 Fahrzeugen eingesetzt!

Eingesetzt waren:
FF Wartberg mit RLF, KLF, MTF und 27 Mann
BTF Veitsch mit TLF, KLF, MTF und 25 Mann
FF Mitterdorf mit RLF, LF, MTF und 18 Mann
Polizei, ÖBB Einsatzleiter

Bereichsfeuerwehrverband Mürzzuschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.