D: Mann erliegt nach Wohnungsbrand seinen Verletzungen

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Mit schwersten Brandverletzungen fand die Feuerwehr am Sonntagmorgen, 31. Mai 2020, einen 60-jährigen Mann in einer brennenden Wohnung. Warum das Feuer in dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen war, ist noch unklar und wird von der Polizei ermittelt.

Der Einsatzleitstelle der Feuerwehr wurde am Pfingstsonntag über die Polizei eine unklare Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus an der Davidisstraße gemeldet. Um 05:27 Uhr ging daraufhin auf den Feuerwachen 1 (Mitte) und 3 (Neuasseln) sowie beim Löschzug 24 (Asseln) der Alarm. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits schwarzer Rauch aus zwei Fenstern im ersten Obergeschoss. Da noch eine Person in der Wohnung vermutet wurde, schickte der Einsatzleiter sofort zwei Trupps unter Atemschutz durch den Treppenraum in das Gebäude sowie einen weiteren Trupp von außen über die Drehleiter.

Nach kurzer Zeit fanden die eingesetzten Atemschutztrupps eine Person, verbrachten sie aus der brennenden Wohnung und übergaben sie an den anwesenden Rettungsdienst. Mit Unterstützung eines Notarztes wurde der Mann sofort vor Ort reanimiert. Jedoch kam für ihn jede Hilfe zu spät. Nach vergeblichen Mühen der eingesetzten Kräfte, verstarb der Mann bedauerlicherweise an der Unglücksstelle.

Ein Ausbreiten des Feuers auf weitere Gebäudeteile konnte verhindert und die betroffene Wohnung schließlich gelöscht werden. Insgesamt waren Feuerwehr und Rettungsdienst an dem Morgen mit über 40 Einsatzkräften vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.