Schweiz: Muldenkipperverlust nach Kollision mit Fußgängerbrücke

AESCH (SCHWEIZ): Am Freitagnachmittag, den 12. Juni 2020, kurz vor 14.00 Uhr, kollidierte die aufgekippte Mulde eines Muldenkippers auf der A18 in Aesch BL mit einer Fußgängerbrücke. Die schwere Transportmulde stürzte auf die Fahrbahn. Personen wurden keine verletzt.

Gemäß den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der Lenker eines Muldenkippers aus Richtung Reinach kommend in der A18 Richtung Angenstein. Der verantwortliche Lastwagenchauffeur hatte kurz zuvor seine Ladung auf einer nahen Baustelle abgeladen. Aus bis anhin nicht restlos geklärten Gründen fuhr er anschließend mit aufgekippter Lademulde auf die A 18 Richtung Angenstein. Dort kollidierte die Lademulde mit einer Fussgängerbrücke und stürzte auf die Fahrbahn. Personen wurden dabei keine verletzt. 

Da bei der Kollision die Fussgängerbrücke beschädigt wurde, musste diese für jeglichen Verkehr gesperrt werden. Da die A18 in beiden Richtungen gesperrt werden musste, kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.