D: Feuer in Hochhaus → Bewohner rettet 4-Jährigen aus Brandwohnung

HAMBURG (DEUTSCHLAND): Am Samstagnachmittag, 13. Juni 2020, wurde die Feuerwehr Hamburg in die Straße Billhorner Deich im Stadtteil Rothenburgsort gerufen. Diverse Anrufende meldeten über den Notruf 112 ein Feuer in einem Hochhaus.

Es sollen sich noch Personen in der Brandwohnung befinden, andere sollten das Haus aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht mehr verlassen können. Durch die Rettungsleitstelle wurde die Alarmstufe “Feuer, zwei Löschzüge und Massenanfall von Verletzten” ausgelöst. Als die ersten Kräfte eintrafen, gab es auf der Rückseite des Gebäudes eine starke, tiefschwarze Rauchsäule, die die Fassade hochzog. Flammen aus einem Fenster drohten in das darüberliegende Stockwerk überzuschlagen. Mehrere Menschen hatten das betroffene, 10-stöckige Wohngebäude und auch den direkt angrenzenden Wohnkomplex bereits verlassen. In dem betroffenen Gebäudeteil hatte sich Brandrauch im Innern des Wohnhauses bis in die oberen Stockwerke ausgebreitet.

Ein Bewohner im dritten Obergeschoss hatte zuvor das Piepen der Rauchwarnmelder in der Brandwohnung und Schreie gehört, war nach unten gelaufen und hatte eine Mutter mit einem fast einjährigen Kind vor der Wohnung angetroffen. Der vierjährige Sohn war zu dem Zeitpunkt noch in der mit Brandrauch gefüllten Wohnung. Der 29-jährige Mann ging trotz der Gefahr in die Wohnung, packte sich den Vierjährigen, der in einem Doppelstockbett lag und rettet ihn ins Freie. Alle wurden von Notfallsanitätern und Notärzten der Feuerwehr Hamburg vor Ort versorgt. Mehrere Personen machten sich in oberen Geschossen an Fenstern bemerkbar und wurden im Verlauf des Einsatzes über eine Drehleiter betreut. Ein Gefahr für die Bewohner bestand nicht.

Insgesamt wurden 18 Menschen aus dem Gefahrenbereich und angrenzenden Bereichen gerettet. 5 Menschen, darunter zwei Kinder, wurden leicht bis mittelschwer verletzt und wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in Krankenhäuser befördert. 13 weitere Personen wurden vor Ort von Notfallsanitätern und Notärzten versorgt und konnten an der Einsatzstelle verbleiben. Das Feuer wurde mit zwei C-Rohren im Innen- und Aussenangriff von mehreren Trupps unter Atemschutz gelöscht. Die Brandursache wird jetzt von der Polizei ermittelt. Die Feuerwehr Hamburg war mit 23 Einsatzfahrzeugen und 52 Einsatzkräften vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.