Nö: Mehrfachüberschlag auf der S 6 bei Gloggnitz nahezu unversehrt überstanden

GLOGGNITZ (NÖ): Am Samstagnachmittag, 18. Juli 2020, wurden die FF Gloggnitz Stadt, das RK Gloggnitz, der Notarzthubschrauber C3, die Autobahnpolizei und ASFINAG zu einem Verkehrsunfall nach Überschlag auf die Semmering Schnellstraße (S6) Richtung Wiener Neustadt alarmiert. Der erste Eindruck am Unfallort ließ die Einsatzkräfte auf einen schlimmen Ausgang deuten.

Ein Lenker aus dem steirischen Bezirk Murtal kam mit seinem Wagen auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, prallte gegen die Leitwand und überschlug sich mehrmals, bis der Wagen auf dem Dach am zweiten Fahrstreifen zu liegen kam. Durch den Anprall und die Überschläge wurde der Kleinwagen massiv verformt.

Umso verwunderter waren die Helfer, dass der Lenker nahezu unverletzt und selbst aus dem Wrack ausstieg. Der zwischenzeitlich gelandete Notarzthubschrauber konnte kurze Zeit später wieder abheben und einrücken. Der Mann, welcher sich allein im Fahrzeug befand, wurde zur genaueren Abklärung vom RK Gloggnitz ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Nach der polizeilichen Freigabe wurde der schwer beschädigte Unfallwagen von der FF Gloggnitz Stadt auf die Räder gestellt, mittels Last geborgen und von der S6 verbracht.

Weiters wurde die Fahrbahn, welche mit ausgelaufenen Betriebsmittel verunreinigt war, mittels Bioversal gesäubert. Aufgrund der perfekten Zusammenarbeit aller Blaulichtorganisationen konnte die S6 nach rund 30 Minuten wieder freigegeben werden. Die Semmering Schnellstraße war für diese Zeit Richtung Wien komplett gesperrt.

Im Kurvigen Abschnitt zwischen Gloggnitz und Neunkirchen war diese 2020 bereits der dritte Überschlag mit glimpflichen Ausgang für die Feuerwehr Gloggnitz.

Freiw. Feuerwehr Gloggnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.