Bayern: THW unterstützt Hilfsorganisationen beim Einrichten von Corona-Teststellen für Reiserückkehrer

BAYERN: Weil das Infektionsgeschehen in einigen Ländern weiterhin Grund zur Sorge gibt, will die Bayerische Staatsregierung Infektionen bei Reiserückkehrern schnell erkennen und verhindern, dass Infektionsketten in Bayern ausgelöst werden. Im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung soll ein kostenloses Testangebot für Reiserückkehrer an den bayerischen Flughäfen, bayerischen Autobahngrenzübergängen und den Hauptbahnhöfen München und Nürnberg entstehen.

Das THW unterstützt die bayerischen Hilfsorganisationen beim Einrichten der Teststellen für Reiserückkehrer. Am 29. Juli waren insgesamt bis 90 Einsatzkräfte aus zehn Ortsverbänden des THW zu diesem Zweck im Einsatz: Am Hauptbahnhof München mit Bauzäunen und Stromversorgung. Auf der BAB3 -Rastplatz Donautal OST bei Passau- haben ca. 40 Helferinnen und Helfern Zelte und Container aufgebaut.

Auf der Raststätte Hochfelln bei Traunstein haben rund 30 Einsatzkräfte des Ortsverbandes Traunstein Unterstützung bei der Infrastruktur, bei der Stromversorgung, und beim Aufbau von Bauzäunen geleistet.

Am Grenzübergang in Kiefersfelden auf der BAB 93 haben Einsatzkräfte des Ortsverbandes Rosenheim geholfen, die Teststelle einzurichten mit dem Herstellen einer Hygienestation, mit dem Ausleuchten und Beschildern der Teststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.