D: Leichtflieger bei Iserlohn aus 50 m abgestürzt → Pilot stirbt, Passagier lebensgefährlich verletzt

ISERLOHN (DEUTSCHLAND): Bei dem Absturz eines Leichtfliegers auf dem Fluggelände Iserlohn-Rheinermark ist am Morgen des 5. August 2020 ein 56-jähriger Pilot aus Hemer ums Leben gekommen. Ein 25-jähriger Mann wurde schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich kurz vor 10.30 Uhr über der Lande- und Startbahn des Segelflugplatzes im Iserlohner Norden. Der Pilot verstarb in dem abgestürzten Ultraleichtflieger. Sein Passagier wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen. Zur Unfallursache können noch keine Angaben gemacht werden.

Ein Polizei-Hubschrauber machte aus der Luft Fotos von der Unfallstelle. Die Flugaufsicht der Bezirksregierung Münster ist vor Ort. Die Ermittlungen werden von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) übernommen. Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab.

Bericht der Feuerwehr Iserlohn

Um 10:30 Uhr wurde die Feuerwehr zum Flugplatz Rheinermark alarmiert. Vor Ort war ein Ultraleichtflugzeug aus ca. 50m Höhe mit zwei Personen abgestürzt.Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher und übergab eine verletzte Person an den Rettungsdienst. Dieser stellte die Erstversorgung sicher und bereitete den Transport per Rettungshubschrauber nach Dortmund vor. Die zweite Person war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verstorben.

Vor Ort war die Feuerwehr mit dem Rüstzug der Berufsfeuerwehr, die Löschgruppen Hennen und Drüpplingsen, zwei Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber, die Polizei sowie die Notfallseelsorge. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.