Oö: 34-jähriger Bergsteiger am Traunstein in Gmunden tödlich verunglückt

GMUNDEN (OÖ): Ein trauriges Ende nahm Freitagnachmittag, 28. August 2020, eine großangelegte Suchaktion nach einem vermissten Bergsteiger am Traunstein bei Gmunden. Ein 34-Jähriger ist auf dem Berg tödlich verunglückt.

“Seit den gestrigen Abendstunden ist eine große Suchaktion am Traunstein angelaufen, nachdem der Vater des Abgängigen Abgängigkeitsanzeige erstattet hat und das Auto aufgefunden worden ist. Wir haben dann ab 21:00 Uhr auf sämtlichen Anstiegen den Traunstein abgesucht und mussten die Suche um 01:00 Uhr unterbrechen. Die Suche wurde heute in den Morgenstunden ab 07:00 Uhr wieder fortgesetzt.

Die Suche war schwierig, weil die Anhaltspunkte gefehlt haben, wo der Abstieg erfolgt ist. Wir sind dann in den Morgenstunden dann mit dem Hubschrauber hinaufgeflogen worden und dann sind sämtliche Wege abgegangen worden, leider ergebnislos, weil die Absturzstelle ganz schwer einsehbar ist. Die Absturzstelle ist auf ca. 1.000 Meter, das ist eine steile Aluminiumleiter die da rauf führt, er dürfte da die ganze Leiter hinuntergestürzt sein”, schildert Berhard Ebner, Einsatzleiter der Bergrettung Gmunden.

Die Einsatzkräfte der Bergrettung wurden von der Alpinpolizei sowie von zwei Polizeihubschraubern bei ihrer Arbeit unterstützt.
Rettungsdienst und Notarzt betreuten die Angehörigen.

Laumat.at

Meldung der Polizei

Ein 84-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land lenkte am 4. Februar 2021 gegen 13:50 Uhr seinen Pkw in Lambach am Klosterplatz von der Leitenstraße kommend in eine Parklücke. Dabei hat der Lenker den eigenen Angaben nach, das Gas und die Bremse verwechselt. Dadurch prallte er mit dem Pkw gegen ein Geländer und Denkmal und stürzte über eine Kante auf den darunter befindlichen Gehsteig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.