Stmk: Kurzes Gewitter zog Schneise der Verwüstung über Wettmannstätten und Groß St. Florian

WETTMANNSTÄTTEN / GR. ST. FLORIAN (STMK): Ein kurzes Gewitter sorgte am Nachmittag des 29. August 2020 für eine Schneise der Verwüstung. Vor allem die Gemeinden Wettmannstätten und Groß St. Florian, hier insbesondere der Ortsteil Michlgleinz, waren davon betroffen.

Gefordert waren bzw. sind deshalb die Feuerwehren Michlgleinz und Wettmannstätten, die aktuell bei mehreren Unwettereinsätzen im Einsatz stehen. Umgestürzte Bäume, abgedeckte Gebäude oder Bäume auf Dächern lauteten zahlreiche Einsatzmeldungen, die bei den Feuerwehren eingingen.

“Noch nie erlebt”

„Die Bewohner vor Ort haben selbst gesagt, dass sie so etwas noch nie erlebt haben”, sagt HBI Karl Jauk, Einsatzleiter der FF Michlgleinz, die gemeinsam mit dem LKW-Kran der FF Groß St. Florian beim Freischneiden und Beseitigen der Unwetterschäden noch länger im Einsatz stehen wird. Zu Einsätzen gerufen wurden auch die Feuerwehren Steyeregg (Baum auf Haus), St. Martin im Sulmtal (Baum über Straße) und Dietmannsdorf (mehrere Bäume auf Straße).

Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg

Drei Tote im Burgenland

Im Burgenland stürzte ein Baum während eines Unwetters auf einen Kleinbus: Drei Menschen kamen ums Leben → Beitrag auf Fireworld.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.