Nö: Katastrophenhilfsdienst-Übung 2020 der Mödlinger Feuerwehren

MÖDLING (NÖ): Die jährliche Katastrophenhilfsdienst-Übung (KHD) der Feuerwehren im Bezirk Mödling fand heuer am 29. August 2020 im Waldgebiet des Anningers und auf dem Gelände der Feuerwehr Mödling statt. Ziel der Übung war es, die Befehlsausgabe zwischen Bezirksführungsstab, Zugskommandanten und den Fahrzeugkommandanten zu üben bzw. das Verfahren zu vertiefen.

Dazu wurden allen vier KHD-Zügen Sektoren am Anninger zugewiesen und sie erhielten vom Bezirksführungsstab folgende Aufträge:

  •  Prüfen der Wege auf Lkw-Befahrbarkeit
  •  Prüfen der Wege auf Befahrbarkeit für einspurige Kraftfahrzeuge
  •  Aufstellorte für Fahrzeuge und Falttanks (mobile Wassertanks für Waldbrände)
  •  Umkehrplätze ausfindig machen
  •  Begegnungs- bzw. Ausweichmöglichkeiten bei einspurigen Wegen
  •  Öffnen von Schrankenanlagen im Waldgebiet

Alle gesammelten Informationen bzw. Daten mussten identifiziert und mit GPS-Koordinaten versehen werden. Diese Punkt- und Streckenmeldungen wurden auf Karten dokumentiert und zusätzlich in einem elektronischen Lageführungssystem live und online verarbeitet. Das Kartenmaterial wurde im KML-Format digitalisiert, um es z.B. mit Google Earth weiter bearbeiten zu können. Nach rund vier Stunden konnte die KHD-Übung erfolgreich beendet werden. Abschließend verköstigte die Versorgungseinheit der Feuerwehr alle TeilnehmerInnen.

KHD-Bereitschaftskommandant ABI Kurt Raitmar dazu: „Ich bin stolz auf mein Team, weil es alle Aufgaben wunderbar gemeistert hat. Diese Übung hat wieder einmal gezeigt, welche Motivation und Schlagkraft der Bezirk Mödling zu jeder Zeit unter Beweis stellen kann”.

Der Chef des Stabes FT Nikolaus Erben ergänzt: „Inhaltlich stellte die Übung mit dem Szenario Waldbrand bereits Vorarbeiten für nächstes Jahr dar, damit die Gesamtübung 2021 ohne Probleme abgehalten werden kann”.

Bezirks-Feuerwehrkommando Mödling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.