Ktn: Kreuzungsunfall in Villach mit zwei Eingeschlossenen → eine schonnende Rettung erforderlich

VILLACH (KTN): Kurz vor 15.30 Uhr des 1. September 2020 wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Judendorf zu einem schweren Verkehrsunfall in den Stadtteil Villach-Auen alarmiert. Als die ersten Kräfte der Hauptfeuerwache eintrafen, konnte festgestellt werden, dass zwei Pkw im Kreuzungsbereich kollidiert waren.

Im Kleinwagen waren zwei Personen im Fahrzeug eingeschlossen. Die Beifahrertüre ließ sich nicht öffnen. Alle Patienten waren ansprechbar. Mittels hydraulischen Rettungsgerät wurde die verkeilte Türe geöffnet, sodass der Patient rasch gerettet werden konnte. Nach Rücksprache mit dem Notarzt des Roten Kreuzes wurde für die Bergung der Lenkerin entschieden, das Dach des Fahrzeugs zu entfernen, um die verletzte Person mittels „Spineboard” so schonend als möglich über die Rückbank retten zu können, berichtet Oberbrandmeister Scharf Alexander, Zugskommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Aus dem anderen stark beschädigten Pkw konnte der Lenker nach der Erstversorgung durch die Sanitäter des Roten Kreuzes selbständig aussteigen. Durch die FF Judendorf wurde die Unfallstelle abgesichert, sowie ein Brandschutz aufgebaut. Alle drei Verletzen wurden ins LKH Villach gebracht. Abschließend wurden noch Betriebsmittel gebunden und die Unfallstelle gereinigt. Den Abtransport übernahmen private Abschleppdienste. Die oben erwähnten Feuerwehren standen mit 8 Fahrzeugen und rund 30 Mann gemeinsam mit der Polizei und dem Roten Kreuz im Einsatz.

Hauptfeuerwache Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.