Tirol: Feuerwehrleute bis zur Brust im Güllebad → Tierrettung in Landeck

LANDECK (TIROL): Die Feuerwehr Landeck wurde am 23. September 2020 gegen 13:00 Uhr von der Leitstelle zu einer Tierrettung alarmiert: Eine Kuh ist ca. 4m in eine Jauchegrube gestürzt.

Da in einer Jauchegrube die Gase nicht nur intensiv riechen, sondern auch eine lebensfeindliche Umgebung bilden können, wurde unverzüglich ein Trupp mit Schutzanzug und Atemschutzgeräten ausgerüstet sowie die Jauchegrube belüftet, um die verunglückte Kuh mit Frischluft zu versorgen.

In der Grube stellte sich heraus, dass die Kuh “Enzian” glücklicherweise unverletzt geblieben ist und – da die Grube nur zu ca. einem Drittel gefüllt war –, auch noch stehen kann.

Das ca. 600 kg schwere Tier wurde anschließend in einer aufwändigen Aktion mittels Ladekran und Seilwinde aus der Grube gerettet. Neben Enzian musste aus verständlichen Gründen auch der eingesetzte Atemschutztrupp bereits vor Ort gründlich gereinigt werden.

Nach ca 1,5 Stunden konnten die 20 eingesetzten Einsatzkräfte wieder in das Einsatzzentrum einrücken, und Enzian stand bereits wieder auf der angrenzenden Weide.

Freiw. Feuerwehr Landeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.