Bayern: Berufsfeuerwehr Würzburg befreit eingeklemmten Igel

WÜRZBURG (BAYERN): Eine nicht alltägliche Einsatzmeldung über einen eingeklemmten Igel erreichte am 20. Oktober 2020 die Integrierte Leitstelle Würzburg. Durch die Kreativität der Einsatzbeamten der Berufsfeuerwehr Würzburg konnte der Igel unverletzt befreit werden.

Am Dienstagnachmittag wurde von einer Familie ein Igel im Garten eines Mehrfamilienhauses beobachtet, als dieser plötzlich buchstäblich vom Erdboden verschwand. Das kleine Säugetier stürzte in einen Hohlraum von einer im Hang gelegenen Garagenmauer. In etwa 2,5 Meter Tiefe blieb der Igel in dem besagten Hohlraum stecken und wurde eingeklemmt. Die Familie verständigte daraufhin umgehend die Feuerwehr.

An der Einsatzstelle wurde durch zwei Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr die Lage erkundet und nach einer schnellen Lösung zur Rettung des Tieres gesucht. Durch die Tiefe und den minimalen Durchmesser der Öffnung von ca. 10 Zentimeter gestaltete es sich unmöglich an den Igel mit bloßen Händen heranzukommen.
Kurzfristig wurde eine sogenannte Tierfangschlaufe dazu umfunktioniert, um an den in unglücklicher Lage befindlichen Igel heranzukommen.
Mit äußerster Vorsicht gelang es den Einsatzbeamten durch diese kreative Maßnahme den Igel unverletzt zu befreien. So konnte er wenig später wohlauf in die Natur entlassen werden.

Um diese Jahreszeit können häufiger Igel beobachtet werden, die auf der Suche nach einem Unterschlupf für ein Winterquartier sind. Möchte man den kleinen Tieren etwas Gutes tun, kann zum Beispiel ein kleiner zurückgelassener Laubhaufen im Garten schon Wunder bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.