Nö: Landwirt bei Forstarbeiten in Krumbach von Baum in Graben gestoßen

KRUMBACH (NÖ): Am Nachmittag des 30. November 2020 wurden die FF Krumbach und die FF Bad Schönau zu einer Menschenrettung in den Ortsteil Egg gerufen. Ein Landwirt wurde bei Forstarbeiten durch einen Baum in einen Graben gestoßen.

Die Mitglieder der FF Krumbach retteten den Verletzten nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz mittels Korbschleiftrage und mithilfe einer Seilwinde aus dem Graben, in dem er zu liegen kam. Danach wurde die verletzte Person den Notarzt übergeben. Auf Grund der Verletzungen wurde von diesem danach ein Rettungshubschrauber nachalarmiert.

Nach der Sperre der Straße die Feuerwehren konnte der Rettungshubschrauber landen und die Besatzung den Verletzten übernehmen. Dieser wurde anschließend ins Krankenhaus geflogen. Nach zwei Stunden konnten die Mitglieder der Feuerwehren wieder einrücken.

Freiw. Feuerwehr Krumbach

Meldung der Polizei

Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Wiener Neustadt führte am 30. November 2020 gegen 15.00 Uhr gemeinsam mit einem 21-Jährigen aus dem Bezirk Wiener Neustadt Forstarbeiten im Marktgemeindegebiet von Krumbach durch. Als der 51-Jährige versucht habe eine Kette um einen gefällten Baum zu spannen, sei dieser in Bewegung gekommen und in weiterer Folge in den Graben gerutscht. Dabei erfasst er auch den 51-Jährigen, welcher ebenfalls rund 10 Meter in den Graben rutschte und sich dabei Verletzungen schweren Grades im Beinbereich zuzog. Er wurde nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 16 in das Unfallkrankenhaus Wien Meidling geflogen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.