D: Feuer und Rauchentwicklung aus einer Dachgaube in Dortmund

DORTMUND (DEUTSCHLAND): Als die ersten Einheiten der am 3. Dezember 2020 alarmierten Feuerwehr Dortmund eintrafen, waren im Bereich einer Dachgaube Flammen zu sehen. Umgehend wurde von einem Trupp mit umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr ein Innenangriff begonnen.

Parallel dazu wurden die Bewohner aus dem Haus geführt und durch den Rettungsdienst betreut. Verletzt wurde niemand. Um den Brandherd gezielt bekämpfen zu können wurde über eine Drehleiter ein weiteres C- Rohr im Außenangriff eingesetzt. Durch die getroffenen Maßnahmen konnte der Brand auf den lokalen Bereich der Dachgaube begrenzt werden.

Im Anschluss wurden sämtliche Räume des Gebäudes auf eine eventuelle Verrauchung kontrolliert. Da dies negativ verlief konnten nach Beendigung der Löschmaßnahmen und Kontrollen, alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Insgesamt befanden sich 43 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.